Windhagen. Vorstand und Mitglieder des Windhagener Heimat und Verschönerungsvereins führten mit Unterstützung der Bürgerstiftung Windhagen am Mittwoch einen Brotbackkurs im Windhagener Backes durch. Konzipiert wurde er, um die Kunst des Brotbackens in einem historischen Steinbackofen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Direkt nach Veröffentlichung des Termins war der Backkurs komplett ausgebucht, so dass ein weiterer später im Jahr angeboten wird.

Foto: Privat

Bäckermeister Burkhard aus Willroth, überregional bekannt als der Backfreund, leitete den Kurs mit kompetenter Fach- und Sachkunde. Zuvor musste jedoch der historische Backofen aus dem Jahre 1874 „gestocht“, also befeuert, werden. Hierfür wurde der Backofen früh morgens von Vereinskassierer Hans-Georg Dulisch und Schriftführer Achim Bruns mit Schänzchen (Reisigbündeln) und danach großen Holzkloben beschickt.

Anzeigeintersport

Binnen kurzer Zeit stieg die Temperatur im Backes merklich an, nach 1 Stunde hatte der alte Ofen eine Temperatur von 450 Grad erreicht. Es wurde noch einmal Holz nachgelegt und dann hieß es warten, bis die Schamottsteine für das Backen ausreichend aufgeheizt waren.

Um 15 Uhr versammelten sich die Kursteilnehmer, wurden vom Vereinsvorsitzenden Thomas Stumpf begrüßt, bevor Bäckermeister Burkhard sein enormes Wissen an die Frau und den Mann brachte. Er vermittelte Informationen über die Herstellung des Teiges für verschiedene Brotsorten, das Rühren und Kneten des Teiges, den Umgang mit den verschiedenen Mehlsorten, mit Wasser, Hefe und Salz. Die angehenden Bäckerinnen und Bäcker konnten das Erlernte direkt in die Tat umsetzen und erstmals ihre eigenen Brote in dem historischen Ambiente des Windhagener Backes nach alter Handwerkstradition herstellen.

Nachdem der Teig gerührt und geknetet war, die Brotlaibe geformt und zum Backen vorbereitet waren, musste die Glut aus dem Backofen herausgekehrt werden. Dann stellte Burkhard mit Kennerblick den richtigen Zeitpunkt für das Einschieben der Brotlaibe in den Backofen fest. Bald schon erfüllte ein herrlich frischer Brotduft den ganzen Backes und die Teilnehmer konnten sich auf ihre Erzeugnisse freuen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein