Bad Honnef | Das Netzwerk Gewaltfrei lädt am 18. Oktober 2017, um 19 Uhr, Rathaus Bad Honnef (Raum 001), wieder zum Forum Gewaltfrei ein. Thema des Abends ist Digitale GewaltDas Frauenzentrum Bad Honnef hat hierzu eine Informationsveranstaltung für pädagogische Fachkräfte, Eltern und Interessierte entwickelt.

Digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Gerade Jugendliche und junge Erwachsene sind mit Smartphone und Tablet rund um die Uhr online. Surfen, recherchieren,
fotografieren, filmen, posten und chatten – das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, zu kommunizieren und sich zu präsentieren.

Genauso groß sind aber auch die Möglichkeiten des Missbrauchs digitaler Medien. So ist digitale Gewalt mittlerweile alltägliches Thema. Täter haben im Internet allein wegen der Anonymität leichtes Spiel. Peinliche Bilder, Beleidigungen, Bedrohungen oder Lügen können mit wenigen Klicks verbreitet werden und erreichen eine unüberschaubare Öffentlichkeit. Das Internet vergisst nichts. Digitale Gewalt kennt viele Formen und Kanäle. In der Regel handelt es sich um Straftatbestände, gegen die gezielt vorgegangen werden sollte.

Es werden verschiedene Formen digitaler Gewalt und digitaler Straftaten vorgestellt und erklärt. Außerdem geht es darum, die Folgen digitaler Gewalt zu verdeutlichen und Möglichkeiten
aufzuzeigen, wie mit ihr umgegangen werden kann. Dazu gehören neben Prävention, Selbstschutz und Selbstbehauptung unter Umständen auch rechtliche Schritte.

Gewaltfrei ist ein Netzwerk zur Gewaltprävention in Bad Honnef, gegründet im Jahr 2014. Gewaltfrei soll ein – wie der Name schon sagt – gewaltfreies Miteinander, insbesondere von Kindern
und Jugendlichen, auf verschiedenen Ebenen fördern.

2014 hat das Aalkönigkomitee erstmals seine Fördermittel gebündelt und in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Bad Honnef ein Konzept mit dem Schwerpunkt Gewaltprävention
entwickelt. So konnten verschiedene Institutionen bislang mehr als 30 soziale Projekte unter dem Dach des Netzwerkes erfolgreich umsetzen.

Im Jahr 2017 hat das Netzwerk insgesamt elf Projekte entwickelt und verwirklicht. Mit dabei alt bewährte, erfolgreiche Projekte aus den vergangenen drei Jahren und neue, spannende Projektkonzepte.