Noch-Erster-Vorsitzende Harald Wegener (l.) und Vize Wilhelm Strohmeier. Auf dem Dach inspiziert Beisitzer Joachim Kikilus die Verschraubung

Bad Honnef | Bald könnte ihre schöne Sportanlage der Vergangenheit angehören, die Stadt will bekanntlich dort Wohnungen bauen. Doch die Mitglieder des HC Bad Honnef hoffen nach wie vor, dass sie weitere 50 Jahre auf ihrem Platz Hockey spielen können. Deshalb halten sie mit viel Engagement ihr Zuhause in Schuss.

Am letzten Samstag war wieder so ein Tag, an dem zahlreiche Mitglieder die Anlage aufräumten, Banner befestigten, Löcher stopften, Unkraut beseitigten. Sogar der Wintergarten vor dem Clubhaus bekam ein neues Plexiglas-Dach, weil das alte nicht mehr zu reparieren war. Kostenpunkt: Über 1.000 EUR.

Steckt man so viel Geld in eine Anlage, die es bald vielleicht nicht mehr geben wird? Der im Juni scheidende 1. Vorsitzende, Harald Wegener, ist sich sicher: “Zwei bis drei Jahre gehen bestimmt noch ins Land.”

Tolle Geste: Selbst Nachbarn, die nicht Vereinsmitglieder sind, halfen dem Verein beim Frühjahrsputz.

Mika packte ebenfalls mit an, wenn auch mit der Mütze eines im Rheinland unbekannten Fußballvereins