Martin Lorenzini

Windhagen | Im zweiten Jahr in der Rheinlandliga steht der SW Windhagen nach 19 Spielen mit nur 12 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Will die Mannschaft nicht absteigen, muss sie sich in den verbleibenden 15 Spielen gehörig strecken.

Kurz vor der Winterpause ersetzte Ex-HFV-Vorsitzender Lothar Paulsen den glücklosen Spielertrainer Labinot Prenku. Seit Weihnachten ist Paulsen wieder weg. Die Trennung war einvernehmlich, heißt es aus Vereinskreisen.

Nun übernimmt wieder Martin Lorenzini das Ruder, der den SVW innerhalb von 4 Jahren von der B-Klasse in die Rheinlandliga führte und dort im ersten Jahr die Klasse hielt. Zum Trainerteam zählen außerdem Walter Höfflin, Mario Herbst, Mäx Herbrand und Dennis Quardt.

Anzeigeintersport

Der Verein hofft, mit einem leicht veränderten Kader nochmal einen Motivationsschub zu bewirken. Im Fußball sei nichts unmöglich.

Erst im November hatte Lothar Paulsen das Training in Windhagen übernommen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein