Bad Honnef

Besuch aus Partnerstadt Cadenabbia

Die große Reisgruppe aus der Partnerstadt Cadenabbia und der Region des Comer Sees präsentierten die italienische Flagge im Bad Honnefer Ratssaal.
Die große Reisgruppe aus der Partnerstadt Cadenabbia und der Region des Comer Sees präsentierten die italienische Flagge im Bad Honnefer Ratssaal.

Bad Honnef | Bürgermeisterin Wally Feiden hieß die große Reisegruppe mit annähernd 50 Italienerinnen und Italienern im Ratssaal von Bad Honnef herzlich willkommen. “Ich freue mich” , so die Bürgermeisterin, “dass ich Sie, die Sie so weit aus der Region Como, vor allem aus Griante angereist sind, hier begrüßen darf.

Uns ist natürlich der Ortsteil Cadenabbia als Partnerstadt bekannter. Sie wissen sicherlich, dass der ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer, der hier in Bad Honnef lebte, seine Jahresurlaube dort verbracht hat.” Der Vizebürgermeister von Griante Pietro Ortelli bedankte sich sehr für die Einladung ins Rathaus.

Die Vorsitzende des Bad Honnefer Partnerschaftskomitees Eva Rode-Lüttges war glücklich, dass so viele Italienerinnen und Italiener wie noch nie seit Bestehen der Partnerschaft ins Rheinland gekommen waren. Vor allem begeisterte, dass sich auch viele Jugendliche der Reisegruppe angeschlossen hatten. So besteht Hoffnung, dass durch die Jugendlichen die Partnerschaft auch in Zukunft mit frischem Elan fortgesetzt wird.

Initiator der Reise war die Familie Franconi. Die Töchter hatten schon im vergangenen Jahr Bad Honnef näher kennengelernt und sich wohl gefühlt. Vater Battista Franconi hatte die Organisation der diesjährigen Besichtigungsrundfahrt übernommen. Umgesetzt wurde das Programm mit tatkräftiger Hilfe der Mitglieder des Bad Honnefer Partnerschaftskomitees, für deren Engagement sich Bürgermeisterin Feiden ausdrücklich bedankte. Die Reiseziele für die wenigen Tage hier umfassten Fahrten nach Bonn, Köln und auf den Drachenfels, wobei auch genug Zeit eingeplant wurde, um mit den deutschen Freundinnen und Freunden zu feiern.

Die Bürgermeisterin erklärte unter allgemeinem Beifall den tieferen Sinn, der für den Abschluss einer Städtepartnerschaft spricht:. “Gerade Italien war nach dem Zweiten Weltkrieg das Land der Sehnsucht der Deutschen. Die Reisemöglichkeiten haben die Völker näher zueinander gebracht. Wir bauen darauf, dass, wenn man sich kennt und sich besser versteht, man nie wieder aufeinander schießen muss.”

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

X
X