Titel

BHAG: "Wir glauben an die positive Kraft ehrenamtlicher Organisationen"

 

Lucas Birnhäupl
Lucas Birnhäupl

Bad Honnef | Vereine sind eine Säule gesellschaftlichen Zusammenlebens. Würde es nicht die vielen ehrenamtlichen Helfer geben, die in Vereinen organisieren, gestalten und verwalten, müsste der Staat diese Aufgaben übernehmen oder die Funktionen mit anderen Angeboten kompensieren.

Von der Bedeutung der Vereine weiß auch die Bad Honnef AG als kommunaler Energieversorger. Mit großem Engagement unterstützt sie die Vereinsarbeit, entwickelt zum Beispiel kreative Wettbewerbe und stellt Preisgelder zur Verfügung. Mit diesem Geld können Vereine dann wichtige Projekte finanzieren, die sonst nicht umsetzbar gewesen wären.

In einem Gespräch erklärt Lucas Birnhäupl, Leiter Marketing und Kommunikation der Bad Honnef AG, die Bedeutung des aktuellen Wettbewerbs “Verein(t) gewinnt”. Mit einem Video können Vereine insgesamt 20.000 EUR gewinnen, allein für den Sieger sind 10.000 EUR vorgesehen.

[divider top=”0″]

Was bedeutet der Wettbewerb „Verein(t) gewinnt“ für die BHAG?

Lucas Birnhäupl: Als lokaler und kommunaler Versorger möchten wir mit „Verein(t) gewinnt“ die Arbeit und das soziale Engagement von Menschen in Vereinen unterstützen. Vereine werden gebraucht, um den Zusammenhalt einer Gesellschaft zu stärken und zu prägen. Genau wie die BHAG, die die Versorgungssicherheit in der Region sicherstellt und Haushalte und Gewerbe mit Energie versorgt. Wir sehen definitiv eine Verbindung.

Wie wichtig schätzen Sie die Vereinsarbeit für die Region um Bad Honnef ein?

Lucas Birnhäupl: Wir glauben an die positive Kraft von ehrenamtlichen Organisationen: Sie bringen Ideen, Konzepte und Initiativen in den öffentlichen Raum ein und sind somit die Energielieferanten für Entwicklungen in unserer Gesellschaft und Region in der wir leben.

Profitiert die regionale Gemeinschaft von Vereinsarbeit?

Lucas Birnhäupl: Vereine sind als zentrales Element einer Gemeinschaft anzusehen – also: Ja! Wir möchten im Zuge des Wettbewerbes gezielt die Bedeutung des bürgerlichen Engagements im Rahmen der Vereinstätigkeit darstellen und unterstützen und das auch über die Stadtgrenzen von Bad Honnef hinaus.

Wie kam es 2012 zum Entschluss von „Verein(t) gewinnt“?

Lucas Birnhäupl: Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, Vereinsarbeit und gesell-schaftliches Engagement aktiv zu unterstützen. Das passt gut zu unserem Unternehmen, da wir uns als lokaler und kommunaler Versorger auch täglich für die Bedürfnisse unserer Mitmenschen einsetzen. Wichtig war uns dabei eine Möglichkeit zu finden, allen Vereinen, ob groß, klein, bekannt oder unbekannt, die Chance zu geben, bei unserem Wettbewerb mitzumachen, eine Förderung zu gewinnen und sich durch unsere Plattform einem breiten Publikum präsentieren zu können. Ganz besonders möchten wir hervorheben, dass wir uns mit „Verein(t) gewinnt“ hierbei nicht nur an Sportvereine richten, sondern vielmehr an sämtliche gemeinnützigen Vereine, egal ob in sozialer, kultureller, sportlicher, politischer oder ge-sellschaftlicher Ausrichtung.

Wie war die Resonanz im letzten Jahr?

Lucas Birnhäupl: Sehr, sehr gut. Darum wiederholen wir dieses Jahr „Verein(t) gewinnt“ auch wieder. Es wäre zu schade, den Wettbewerb nach dem Erfolg von 2012 ein-fach sterben zu lassen. So bekommen auch Vereine, die letztes Jahr zu kurz gekommen sind, eine zweite Chance und können sich neu präsentieren.

Erwarten Sie noch mehr Anmeldungen als im letzten Jahr?

Lucas Birnhäupl: Hoffentlich. Wir freuen uns auf viele Einsendungen. Sehr wichtig für die Vereine ist es aber auch, sich so früh wie möglich mit Ihren Videos für „Verein(t) gewinnt“ anzumelden. Denn je länger ein Video zur Abstimmung frei steht, desto mehr Stimmen können gesammelt werden. Also nicht lang zögern, gegen Ende des Wettbewerbs wird es eng. Wer zuerst kommt, malt zuerst! (PPR)

 

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

X
X