Foto: FF Königswinter

Königswinter – Ein Wohnungsbrand in einer engen Hinterhofbebauung der Königswinterer Altstadt hat am Mittwochmorgen die Freiwillige Feuerwehr gefordert. Durch ein schnelles Eingreifen konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Eine Person wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden, zwei Bewohner eines Nebenhauses wurden rettungsdienstlich betreut.

Durch einen schnellen Löschangriff der Feuerwehr konnte der Brand auf die Wohnung begrenzt und ein Übergreifen auf den Dachstuhl sowie Nachbargebäude verhindert werden. Auf einen Löschangriff über zwei Drehleitern, die bereits positioniert waren, konnte verzichtet werden.

60 Wehrleute der Einheiten Altstadt, Nieder- und Oberdollendorf sowie Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter. In Bereitstellung befanden sich die Einheiten Bad Honnef und Rhöndorf. Die Löschgruppe Bockeroth wurde für mögliche Paralleleinsätze in den Talbereich gerufen.

Der Einsatz der Feuerwehr endete gegen 12 Uhr. Im Bereich Haupstraße/Ferdinand-Mülhens-Straße kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei Bonn nahm Ermittlungen zur Brandursache auf.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein