Rhöndorf, Titel

FDP macht ernst mit Tempo 30 – Rat soll jetzt entscheiden

rhöndorf - FDP macht ernst mit Tempo 30 - Rat soll jetzt entscheiden

Bad Honnef-Rhöndorf | Dass Verkehrsberuhigung in Innenstädten ein Garant für Attraktivität ist und wirtschaftlichen Erfolg sein kann, wissen nicht nur Holländer. Auch in Bad Honnef sind die Gedanken mittlerweile frei für Veränderungen. Vorneweg die FDP. Sie empfiehlt jetzt dem Rat, auf der Rhöndorfer Straße eine 30 km/h Zone zwischen Sparkasse (beginnend 50 m vor dem dortigen Zebrastreifen) bis zur Kreuzung am ehemaligen Deutsch-Französischen Jugendwerk (endend 50 m nach dem Zebrastreifen) einzurichten.
Die Partei begründet ihren Antrag mit den vielen Fußgängern, die in diesem Straßenabschnitt die Fahrbahn kreuzen, um die örtlichen Versorgungseinrichtungen (Apotheke, Poststelle, Lebensmitteleinzelhandel, Zeitschriftengeschäft) Ärzte und Gaststätten erreichen zu können. Auch mit dem Schulweg zur Grundschule sowie zum Nell-Breuning-Berufskolleg, der über die Rhöndorfer Straße, führt, argumentiert die FDP.

Da etliche Parktaschen den Straßenrand säumten, sei zudem die Übersicht eingeschränkt. Es habe in der Vergangenheit auch bereits Unfällen mit Personenschaden gegeben. Eine Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit sei daher angebracht.

Damit die Einhaltung dieser Regelung gleich wirksam überwacht werden kann, empfehlen die Liberalen, den auf der Rhöndorfer Straße vorhandenen Starenkasten in diesen Verkehrsabschnitt zu verlegen.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.