Vernetzen

Sport

„Sehr schwierig“: Bayern Präsident denkt, es wird schwer, Leroy Sané diesen Sommer zu verpflichten

Beitrag

| am

ball - „Sehr schwierig“: Bayern Präsident denkt, es wird schwer, Leroy Sané diesen Sommer zu verpflichten

Schon seit Wochen hält sich das Gerücht, dass der FC Bayern München am ehemaligen Schalker Leroy Sané interessiert sind. Der junge Deutsche spielt aktuell bei Manchester City und hat in den vergangenen beiden Premier League Saisons überzeugt. Trotzdem soll er nicht glücklich in England sein, da City Trainer Pep Guardiola ihn häufig nicht in der Startelf des englischen Meisters aufstellt. Für Bayern wäre er ein idealer Ersatz, da die Altstars Arjen Robben und Franck Ribery den deutschen Serienmeister diesen Sommer verlassen. Kürzlich äußerten sich auch die Clubverantwortlichen zu den Spekulationen um Sané und gaben an, dass es sehr schwierig werde, den Flügelflitzer diesen Sommer zu verpflichten.

Die Bayern wollen und müssen, trotz des erneuten Doublegewinns ihren Kader verjüngen. Viele Stützen der letzten Jahre sind inzwischen über ihren Zenit hinaus und konnten besonders in den wichtigen Spielen der Champions League nicht an ihre Leistungen aus den letzten Jahren anknüpfen. So stand früh fest, dass beide alternde Flügelspieler sich im Sommer einen neuen Club suchen können. Neben Robben und Ribery wird auch der Außenverteidiger Rafinha den Club verlassen. Ob der kolumbianische Superstar James Rodriguez nächste Saison an der Isar spielt, ist auch sehr fraglich.

Mit Lucas Hernandez haben die Bayern schon früh einen großen Transfer getätigt. Im März wurde der französische Verteidiger von Atletico Madrid verpflichtet. Durch die 80 Millionen Euro Ablöse liegt der FCB aktuell in Sachen Transferausgaben ganz weit oben. Rafinha ist durch diesen Rekordtransfer mehr adäquat ersetzt. In der Offensive sind die Bayern, die für ihre Ansprüche, in allen Wettbewerben gewinnen zu wollen, einen tiefen Kader brauchen, noch etwas dünn besetzt. Lediglich Thomas Müller, Serge Gnabry, Kingsley Coman und Robert Lewandowski stehen als namhafte Offensivkräfte unter Vertrag. Leroy Sané würde also exakt auf das Profil passen, das die Münchner suchen. Als junger aber schon erfahrener Spieler, der die Offensive beleben kann, wäre er die ideale Verpflichtung. Allerdings hat der Flügelspieler noch ein Jahr Vertrag in England und würde den Bayern einiges kosten. Da sein Marktwert bei 100 Millionen Euro liegt und City wohl eine Summe in dieser Größenordnung von den Bayern erwartet, gab Uli Hoeneß kürzlich bekannt, dass es sehr schwierig werde, Sané an die Isar zu lotsen.

Es ist auch nicht bekannt, ob der junge Cityspieler überhaupt zurück in die Bundesliga wechseln möchte. Nach seinem Abschied von Schalke im Sommer 2016 hat er sich prächtig entwickelt. Schon in der ersten Saison ließ er sein Talent aufblitzen. 2017-2018 wurde er dank seiner 10 Tore und 15 Vorlagen zum besten Jungprofi der Premier League gewählt. Auch in der abgelaufenen Saison kam er auf 10 Tore und 11 Assists.

All diese Faktoren und die Aussagen der Bayernoffiziellen machen den Transfer mehr als schwierig. Der FCB müsste tiefer in die Tasche greifen, als jemals zuvor und gleichzeitig darauf hoffen, dass sich Leroy Sané mit einem Wechsel in die Bundesliga anfreundet.

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wetter in Bad Honnef

   

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

>