Titel

Spitzenfrau kommt – Sparkasse bald unter weiblicher Führung

Sparkasse
Dorit Schlüter (Mitte), wird ab Januar 2014 die Geschicke der Stadtsparkasse Bad Honnef als Vorstandsvorsitzende leiten. Rechts der Noch-Vorsitzende, Hellmuth Buhr, daneben der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Christian Kunze, Bürgermeisterin Wally Feiden, Mathias Alfs (Mitglied des Vorstandes)

Bad Honnef | Schlecht getimt: Bad Honnef wird im nächsten Jahr mit Wally Feiden die bislang einzige Frau im höchsten städtischen Amt verlieren und wahrscheinlich keine neue bekommen. Dafür ändern sich die Zeiten bei der Stadtsparkasse Bad Honnef. Ab Januar 2014 tritt Dorit Schlüter die Nachfolge von Hellmuth Buhr an und ist dann die zweite Vorstandsvorsitzende überhaupt im Sparkassenverbund Rheinland.

“Damit hat Frau Schlüter eine respektable Männerriege stehengelassen”, zollte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Christian Kunze der zukünftigen Vorsitzenden seinen Respekt. Sie habe sich allein mit ihrer Kompetenz durchgesetzt, sei auf keinen Fall eine Quotenfrau. Kunze: “Sie wurde einstimmig gewählt, das ist keine Selbstverständlichkeit.”

An Hellmuth Buhr richtete er jetzt schon mal den Dank für seine über insgesamt 20-jährige Vorstandstätigkeit bei der Stadtsparkasse, “ein Drittel der Firmengeschichte”. Insgesamt gehört Buhr seit 42 Jahren zum Unternehmen.

Auch den aktuellen Chef freut die Ernennung von Dorit Schlüter. Das sei in einer traditionell männderdominierten Branche nicht so einfach. Im eigenen Hause habe Buhr immer großen Wert auf die Karrieremöglichkeiten aller Mitarbeiter gelegt. Dafür wurde die Stadtsparkasse 2011 von der Stadt als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.

Keinen Zweifel ließ Dorit Schlüter aufkommen, als es um die Perspektiven der Stadtsparkasse ging. Sie werde konsequent das Konzept der Kundenorientierung fortsetzen, Wachstumsstrategien umsetzen und die Spirale zwischen Qualität und Kosten dynamisieren. “Ich will die Qualität weiter erhöhen und Kosten einsparen”, so Schlüter. Einen Widerspruch sieht sie darin nicht, denn die Ausgaben würden durch die Nutzung der Ressourcen des Sparkassenverbundes gesenkt, nicht etwa durch Personalabbau. Das sei nicht ihr Weg.

Freuen können sich auch die Sportvereine. Die Stadtsparkasse wird weiterhin ein wichtiger Sponsor für die Aktiven sein, der Sport habe hier eine große Bedeutung und stelle für sie einen Förderungsschwerpunkt dar. Namentlich genannt wurden der FV Bad Honnef und die Basketballer des Haager Hof, die schon seit einiger Zeit erfolgreich von der Stadtsparkasse unterstützt werden.

Zur Person

Dorit Schlüter stammt aus dem Bergischen Land und hat bei der Sparkasse Leverkusen gelernt. Seit 1999 ist die Diplom-Kauffrau bei der Stadtsparkasse Bad Honnef, leitete dort zunächst die Geschäftsstelle Aegidienberg. Nach und nach durchlief sie weitere Stationen, unter anderem die Firmenkundenabteilung, war Leiterin diverser Fachabteilungen und gehört seit 2012 dem Führungsteam als Verhinderungsvertreterin des Vorstandes an. Die 46-Jährige ist verheiratet, in ihrer Freizeit liest sie gerne ein reist oft in andere Städte und Länder.

 

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

X
X