Ex-HFV-Trainer Alexander Halfen

Bad Honnef – Vor dem kommenden Spieltag am Sonntag brodelt es beim ranghöchsten Bad Honnefer Fußballverein, dem FV Bad Honnef. Heute teilt die Pressestelle mit, dass sich die Grün-Weißen von Trainer Alex Halfen getrennt haben. Nicht nur das! Auch der Trainer der zweiten Mannschaft, Mario Leko, geht. Ersatz gibt es noch nicht. Die Erste wird interimsmäßig von Benni Krayer gecoacht, die Zweite von Manfred Pieck und Mustafa Karaloglu.

Beide Mannschaften liegen zurzeit auf Abstiegsplätzen.

„Mit 6 Punkten aus 9 Spielen droht uns, dass wir den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren. In dieser Situation waren wir einfach zum Handeln gezwungen“, – begründete Sportvorstand Martin Brinsa den aus Sicht des HFV unvermeidlichen Schritt. Er bedankte sich bei Alexander Halfen für seine “äußerst qualifizierte und engagierte Arbeit” in den letzten zweieinhalb Jahren, die bedauerlicherweise ihren Ausdruck nicht in den Ergebnissen gefunden habe.

Bis auf weiteres wird Benjamin Krayer die Mannschaft betreuen. Der verletzte Landesligaspieler verfügt über die B-Lizenz und hat bereits viele Jahre erfolgreich als Trainer verschiedener HFV- und JFV-Jugendteams gearbeitet. Mit ihm sei man exzellent aufgestellt, so Vorstandsmitglied Dr. Stephan Göckeler. Unterstützt wird Krayer von Co-Trainer Dominick Müller und Torwarttrainer Alexander Rieck.

Bei der Suche nach einem neuen Trainer will der Vorstand keine vorschnellen Entscheidungen treffen. Sportvorstand Brinsa: „Auch hier gilt das Motto
‚Qualität vor Schnelligkeit‘. Es gibt viele sehr gute Trainer.” Wichtig sei es herauszufinden, “wer bereit ist, sich mit dem von uns eingeschlagenen Weg in hohem Maße zu identifizieren und sportlich und menschlich am besten zu uns passt.“

Auch Leko geht

Auch mit dem Trainer der zweiten Mannschaft, Mario Leko, verständigte sich der Verein einvernehmlich darauf, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. „Nach anfänglichen Erfolgen ist bei der 2. Mannschaft durch eine Vielzahl unglücklicher Umstände wie Verletzungen zahlreicher Leistungsträger und Wechselschichten von Spielern eine Situation eingetreten, die Mario Leko in keiner Weise zu verantworten hat”, erklärt Vorstand Dr. Stephan Göckeler. Leko habe das Team nach der coronabedingten Unterbrechung “in einer ohnehin schwierigen Situation” übernommen, so Göckeler.

Die 2. Mannschaft wird bis auf weiteres von Manfred Pieck und Mustafa Karaloglu betreut werden. Unterstützt wird das Trainerteam von Marco Liebrenz.

Vorstand Martin Brinsa: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Klassenerhalt mit der Rückkehr der verletzten Spieler spätestens zur Rückrunde in trockene Tücher gepackt werden kann.“

Mario Leko (2.v.r.) hier mit (v.l.) Dennis Tozlukaya, Dominik Schneider  und Ibrahim Ibrahim Alibasic –
Kleine Fotos unten: (v.l.) Mustafa Karaloglu, Manni Pieck  und Frank Hießl | Fotos: Agentur Rheinpiraten

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein