Neuhoff: „Bad Honnef kann sich glücklich schätzen, dass es Leute wie Sie gibt!“

0

Bad Honnef. Heute Nachmittag fand im Ratssaal die diesjährige Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef statt. Einer war besonders stolz: ihr oberster Dienstherr, Bürgermeister Otto Neuhoff.

Es sei ihm eine Ehre, Chef der Freiwilligen Feuerwehr zu sein, waren seine ersten Wort, die er an die gesamte Mannschaft richtete. Die Wehr habe eindeutig gezeigt, was sie kann, mit Blick auf Einsätze in anderen Kommunen wie Erpel auch interkommunal. „Wir leben in einer Welt der Egozentrik“, von daher könne sich Bad Honnef glücklich schätzen, dass es „solche Leute wie Sie gibt“, so Neuhoff weiter. Es sei wichtig, dass es Frauen und Männer gebe, die für die Gemeinschaft da sind.

Im Anschluss an die Begrüßung durch den Bürgermeister wurden viele Beförderungen ausgesprochen. Unter anderem wurden 13 AnwärterInnen zu Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen ernannt, neun Feuerwehrmänner zu Oberfeuerwehrmännern.

202 Angehörige zählt die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef aktuell, darunter sind 132 Aktive, 35 Mitglieder der Ehrenabteilung und 35 Jugendfeuerwehrangehörige. Gegenüber Januar 2018 hat der Löschzug Bad Honnef bei jetzt 60 Aktiven zwei hinzugewonnen, die Löschgruppe Rhöndorf einen Aktiven (23). Der Löschzug Aegidienberg hat drei Aktive verloren (49) und die Jugendfeuerwehr drei Mitglieder.

Insegsamt waren die Einheiten 17.391 Stunden und 58 Minuten ehrenamtlich im Einsatz. Mit über 6.200 Stunden war der Löschzug Bad Honnef am häufigsten gefordert, ihm folgt der LG Aegidienberg.

Insegsamt sind die Einsätze gegenüber dem Vorjahr von 295 auf 305 gestiegen. Zugenommen haben Großbrände (2 auf 7), abgenommen die Kleinbrände (48 auf 41.). Deutlich öfter wurde die Feuerwehr zu Wasser- und Sturmschäden gerufen (23 auf 63). Von 59 im Jahr 2017 ist die Anzahl der Fehlalarme auf 48 zurückgegangen.

Melanie Olbermann stieg von der Oberfeuerwehrfrau zur Hauptfeuerwehrfrau auf.

ff 2
Foto: Feuerwehr Bad Honnef

Geehrt wurden für 25-jährige aktive Mitgliedschaft Unterbrandmeister Edmund Müller (LZ Bad Honnef) und für 35-jährige Mitgliedschaft Brandoberinspektor Martin Piederstorfer (LZ Bad Honnef) sowie Stadtbrandinspektor Hermann-Josef Schreiber (LZ Aegidienberg). Die Sonderauszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes NRW in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft wurde an Hauptbrandmeister a.D. Helmut Mauer (LZ Bad Honnef) verliehen und für 70 Jahre Mitgliedschaft an Oberbrandmeister a.D. Karl-Heinz Huferath.

Offiziell in die Reihen der aktiven Feuerwehrangehörigen unter gleichzeitiger Beförderung zum Feuerwehrmann wurden überstellt:

Paul Hüler ((LZ Aegidienberg)
Lukas Tentler (LZ Aegidienberg)
Pascal Faroß (LZ Aegidienberg)
Sebastian Blech (LZ Aegidienberg)

Beförderungen zur Feuerwehrfrau/zu Feuerwehrmännern:

Sabine Wygas (LG Rhöndorf)
Lukas Jordan (LZ Bad Honnef)
Tim Kreitz (LZ Bad Honnef)
Konstantin John (LZ Bad Honnef)
Leo Müller (LZ Bad Honnef)
Christian Wippich (LZ Bad Honnef)
Christian Stinner (LZ Bad Honnef)
Eugen Schleicher (LZ Bad Honnef)
Guilhem Vanden-Brande (LG Rhöndorf)
Jonas Kayser (LG Rhöndorf)
Milan Bölefahr (LG Rhöndorf)
Björn Klatt (LG Rhöndorf)
Ivan Tröscher (LG Rhöndorf)

Beförderung zu Oberfeuerwehrmännern:

Björn Haupt (LZ Bad Honnef)
Marci Franz (LZ Bad Honnef)
Sebastian Stanek (LZ Bad Honnef)
Tobis Schlüter (LZ Bad Honnef)
Tim Baumgarten (LZ Aegidienberg)
Christian Blech (LZ Aegidienberg)
Sascha Bruns (LZ Aegidienberg)
Tobias Klöckner (LZ Aegidienberg)
Rene Ziegert (LZ Aegidienberg)

Beförderung zur/m Hauptfeuerwehrfrau/mann

Melanie Olbermann (LZ Bad Honnef)
Thorsten Brodeßer (LZ Bad Honnef)

Beförderung zu Unterbrandmeistern:

Kilian Knickenberg (LZ Bad Honnef)
Christian Ziegert (LZ Aegidienberg)

Beförderung zum Oberbrandmeister:

Alexander Schwarz (LZ Bad Honnef)

Beförderung zum Hauptbrandmeister:

Artur Grewe (LZ Aegidienberg)

Beförderung zum Brandinspektor:

Thomas Weiss (LZ Bad Honnef)

Beförderung zum Brandoberinspektor:

Volkmar Blech (LZ Aegidienberg)

Beförderung zum Stadtbrandinspektor:

Frank Quadflieg (Stv. Leiter der Feuerwehr)

 

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein