Vernetzen

Berichte an die Redaktion

Sie haben Fragen oder möchten etwas mitteilen?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte hier bestätigen Sie, bevor Sie senden

[Hinweis nach DSGVO: “Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden."]

 

 

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Anno Nuhm

    17. Januar 2019 eingestellt am 13:23

    Kiezkaufhaus
    Wenn man bei Google “Kiezkaufhaus” eingibt, dann findet man bei “News” sehr schnell folgenden Bericht https://merkurist.de/wiesbaden/pop-up-store-geschlossen-steht-das-kiezkaufhaus-vor-dem-aus_isF in dem erklärt wird, daß es im Vorzeige -Kiezkaufhaus in Wiesbaden gerade mal 100 Einkäufe in der Woche gibt. Ich denke jeder normale Mensch rechnet nun ganz einfach, daß es in Bad Honnef etwa zehnmal weniger Einwohner gibt als in Wiesbaden (276000 Einwohner). Also könnte man evtl mit 10 mal weniger Einkäufen pro Woche rechnen. Wie hoch mag ein durchschnittlicher Einkauf im Kiezkaufhaus sein? 20 Euro? oder 50 Euro? Gehen wir einfach mal von 50 Euro aus. Das wären 500 Euro Umsatz pro Woche. Davon bekommt das Kiezkaufhaus 10% , also 50 Euro pro Woche.
    Wie kann man von 50 Euro pro Woche einen Laden mieten, Mitarbeiter einstellen, und so einen Zirkus um das ganze alberne Theater machen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Werbung

Tipp Termine

April, 2019

27Apr20:3023:30PHIL ZE LOUD IM SEASONS IN BRÜHL

28Apr9:0010:00Erstkommunionfeier

28Apr19:0021:00Hot Club Harmonists mit „Von der Seine an die Donau“

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 23 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

X
X