windhagen
Foto: Erwin Höller

Windhagen – Gestern Abend traf der SV Windhagen auf den Rheinlandligisten SG Neitersen-Altenkirchen. Die Gäste gewannen 4:1.

In der Windhagener Elf wurden in dieser Partie einige Stammspieler für das wichtige Heimspiel am Sonntag gegen die SG Müschenbach geschont. So stand u.a für Heinz Job Torwarttrainer Dennis Quardt zwischen den Pfosten und auch Mannschaftskapitän Alexander Alt wurde erst zur 2. Halbzeit eingewechselt.

windhagen 1
Foto: Erwin Höller

Die Gäste aus dem Kreis Altenkirchen bestimmten von Beginn an über weite Strecken das Spielgeschehen. Die Windhagener Spieler kamen in der 1. Halbzeit kaum vor das Neiterser Torgehäuse. Durch ihre vehemente Offensive hatte die Hintermannschaft der Eintracht Schwerstarbeit zu leisten.

Schon vor dem Führungstreffer durch Justin Kirschbaum in der 10. Minute hatten die Gäste Tormöglichkeiten, die aber in aussichtsreichen Situationen vergeben wurden. Torwart Dennis Quardt stand danach mehrfach im Mittelpunkt des Spielgeschehens und konnte einen höheren Rückstand verhindern.

Nach einem unnötigen Foul im Strafraum zeigte Schiedsrichter Athanasios Fasoulas auf den Elfmeterpunkt. Michael Fiebinger vollstreckte in der 31. Minute sicher zum 0:2. Danach blieb es trotz weiterer Tormöglichkeiten für die SG Neitersen bis zur Halbzeit beim 2-Tore-Vorsprung.

windhagen 2
Foto: Erwin Höller

Kurz nach Wiederbeginn des Spiels fielen in der 48. Minute wiederum durch Michael Fiebinger das 0:3, nur drei Minuten später das 0:4 durch Thomas Gregor-Slesiona.

Die Gäste legten danach den Schongang in ihren Angriffsbemühungen ein und “verwalteten” die klare Führung. Der SV Windhagen kam nun besser ins Spiel und hatte auch endlich Tormöglichkeiten. Letztlich reichte es aber nur zu einem Treffer von Alexander Alt in der 73. Minute.

Damit ist der SV Windhagen in der 2. Runde aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Für Trainer Uwe van Eckeren gilt es nun seine Mannschaft auf die wichtige Partie am Sonntag, 5.9. um 15.30 Uhr im Stadion Windhagen intensiv vorzubereiten, um wieder zu punkten.

Erwin Höller

Torfolge: 0:1 10. Justin Kirschbaum
0:2 31. Michael Fiebinger (Foulelfer)
0:3 48. Michael Fiebinger
0:4 51. Thomas-Gregor Slesiona
1:4 73. Alexander Alt

windhagen 3

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein