Kooperation mit Telekom Baskets: Stehen die Dragons jetzt vor einer wunderbaren Zukunft?

0

Bad Honnef/Bonn | Mit Ach und Krach blieb den Dragons aus Rhöndorf in der letzten Saison der Abstieg aus der ProB erspart. Es wäre ein beispielloser Durchmarsch von der ProA in die Regionalliga gewesen, von dem sich die Honnefer sicherlich nicht so schnell erholt hätten. Nun nehmen die Telekom Baskets sportlich das Heft in die Hand. Prinzipiell geht es um eine „Vertiefung der Bonn-Rhöndorfer Kooperation im Basketball-Nachwuchsbereich“. Die Zielvorgabe für die Bundesligamannschaft lautet: „Dauerhaftes Erreichen der Playoffs“. Auch ein Aufstieg wird nicht ausgeschlossen. Dafür ein Abstieg: „Das wird nicht passieren“, versichert Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz heute im Telekom Dom formulierte Christian Mäßen, 1. Vorsitzender des Rhöndorfer TV, den ersten zentralen Schritt der Kooperation: „Die sportliche Steuerung aller nach Leistungsgesichtspunkten gegliederten Teams müssen in einer Hand liegen.“ Von den JBBL-/NBBL-Teams über die ProB bis zum BBL-Team müsse alles aus einem Guss geplant und umgesetzt werden und die sportliche Leitung, das sei klar, müsse bei den Telekom Baskets Bonn liegen.

Wolfgang Wiedlich fasste die vielen Vorteile zusammen. Gemeinsam habe man das Basketballinternat Schloss Hagerhof, ein eigenes Ausbildungszentrum in Bonn, einen BBL-Platz, einen ProB-Platz, einen Platz in der 1. Regionalliga und mit den JBBL-(U16) und NBBL-Teams Bonn/Rhöndorf die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Nachwuchsförderung. Hinzu käme, dass Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis ein gewachsener Basketball-Hotspot in Deutschland seien.

pressekonferenz
Pressekonferenz im Telekom Dome

Michael Laufer, Geschäftsführer des Basketballinternats Schloss Hagerhof, erklärte, dass sich der Standort schon heute nicht verstecken müsse. Immerhin seien aus der gemeinsamen Zusammenarbeit Bundesligaspieler wie Artur Kolodziejski, Dominik Baheinse de Mello, Fabian Thülig, Jonas Wohlfahrt-Bottermann, Florian Koch, Yassin Idbihi und Johannes Strasser hervorgegangenen. Nun müsse man manches noch intensiver und koordinierter angehen.

Dafür steht ein neues Team zur Verfügung. Trainer der Dragons ist nun Thomas Adelt, bislang Coach der 2. Baskets-Mannschaft. Nachfolger von Geschäftsführer Boris Kaminski wird Alex Dohms, der bereits 2012 bei den Rhöndorfern als Geschäftsführer aktiv war. Die sportliche Leitung übernimmt Olaf Stolz. Hauptverantwortlich tätig im Jugendbereich sind Johannes Sünnen und Matthias Sonnenschein. Der bisherige Co-Trainer, Savo Milovic, wird Cheftrainer der Telekom Baskets 2.

Mit einer jungen, hungrigen Mannschaft sollen die Dragons die sportlichen Ziele erreichen. Zu dem gewünschten Erfolgsteam gehören auf alle Fälle Viktor Frankl-Maus, Yannick Kneesch und Alexander Möller. Mit den anderen Spielern würden demnächst Zukunftsgespräche geführt, so der sportliche Leiter, Olaf Stolz.

Das erste Training im Dragon Dome findet am 14.8.2017 statt. Ausgespielt wird auch wieder der Gezeiten Cup. Antreten werden neben den Dragons die Telekom Baskets, die RheinStars Köln und ein weiteres, noch nicht benanntes Team.

Anzeige