bürgerstiftung windhagen
Foto: Erwin Höller

Windhagen -Mit über 1000 Mitgliedern ist der SV Windhagen der zweitgrößte Sportverein im Landkreis Neuwied. Der Verein legt Wert auf gute Gemeinsamkeiten mit den Vereinen in der Gemeinde. Daraus wurde die Idee zum 1. Tag der Ortsvereine “geboren”.

dsc 0006
Foto: Erwin Höller

Auf dem Sportplatzgelände mit Kunstrasenstadion und Dreifeld-Sporthalle standen am Samstag Spiel und Spaß im Vordergrund des Geschehens. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. So gab es u.a. neben der Stadionwurst auch gebrannte Nüsse, Slush-Eis bei der KG Wenter Klaavbröder, selbstgebackenes Brot aus dem Holzbackofen von Backfreund Torsten Burkhardt aus Willroth beim Heimat- und Verschönerungsverein und Kaffee und Kuchen beim Möhneclub Rubbeldidupp. Auch für eine Kinderbelustigung mit Hüpfburg und übergroßer Dartscheibe war gesorgt. Mitglieder der KJG Windhagen schminkten die Kids. Eine Tombola wurde vom ISR Windhagen geboten. An Infoständen im Stadionbereich konnten sich die Besucher/innen über das vielfältige Angebot der Ortsvereine informieren.

Das Duo Lars und Melanie unterhielt am Stand des Lions Club Rhein-Wied e.V. Gegen eine Spende für die von der Ahrflut Betroffenen konnte sich das Publikum einen Wunschhit wünschen, den die beiden dann vortrugen. Die sportlichen Aktivitäten kamen auch nicht zu kurz. Am Mittag wurden Mitglieder des Gemeinde- und Verbandsgemeinderates – in Kooperation mit dem Sportpark Windhagen in die European Fitness Batch eingeführt. Nach einer theoretischen Einführung waren die Ratsmitglieder bei praxisorientierten Übungen gefordert.

In der Dreifeldhalle ermittelte der SV Windhagen im Tischtennis seinen neuen Vereinsmeister. In einem spannenden Endspiel bezwang David Fischer den Vorjahressieger und konnte bei der Siegerehrung den großen Wanderpokal durch den Abteilungsleiter Tischtennis, Alexander Pütz in Empfang nehmen. Auch der Präsident des SV Windhagen MdB Erwin Rüddel, Vereinsvorsitzender Daniel Wichmann und sein Stellvertreter Carsten Schellberg waren bei der Siegehrung dabei und gratulierten.

Parallel zum Tischtennis spielten 7 Mannschaften in einem Kleinfeldturnier die Sieger im Fußball-Wettbewerb aus. Bei den Partien, bei denen Spieler im Alter von 8 – 65 Jahren zum Einsatz kamen, gab es keine Schiedsrichter. Die Partien verliefen stets fair und es kam dabei nur zu einer kleinen Diskussion. Turniersieger wurden kleinen und großen Kicker aus Günterscheid, Alt-Hohn und Frohnen mit 13 Punkten aus den fünf Spielen, mit 1 Punkt vor der Ortsteilmannschaft Hüngsberg, Johannisberg, Birken und Heckerfeld. Dritter wurde die Mannschaft aus Hallerbach und Schweifeld mit 10 Punkten. Bei der Siegerehrung gab es Urkunden für die Gewinner des Fußballturniers.

Der Vorsitzende des SV Windhagen, Daniel Wichmann und sein Stellvertreter bedankten sich bei allen Besuchern, den Vereinen für ihr Mitwirken, allen Helferinnen und Helfern und bei Alexander Rüddel für die Organisation und das Gelingen des Festes. Ein Großteil der Attraktionen für die Kinderbelustigung wurde von der Fa.happy myfy, Daniel Hilm, Eitorf gesponsert.

Die Bürgerstiftung Windhagen hat in diesem Jahr auch den Jubilar SV Windhagen, der größter Ortsverein ist, unterstützt. Insgesamt kam den geförderten Windhagener Vereinen die Gesamtsumme von 27.500 Euro zu. Der Vereinsvorsitzende der Bürgerstiftung, Stefan Feldens informierte über die besonderen Aufgaben der Stiftung und richtete Grußworte an alle.

Ausklang des 1. Tages der Vereine war mit einem stimmungsvollen Konzert des Musikvereins Harmonie unter Leitung von Michael Gesell.

Der Reinerlös der Veranstaltung wird nach Abrechung an den Förderverein des Lions Club Rhein-Wied gehen und kommt danach ohne Abzug von Verwaltungskosten den Betroffenen der Ahrtal-Flut zugute. Der Gesamtbetrag des Erlöses wird noch veröffentlicht.

Der SV Windhagen hat zu seinem Jubiläum eine Festzeitschrift herausgegeben, die von Inserenten gesponsert wurde. Das Heft mit vielen Fotos und Informationen zum Verein ist bei den Vorstandsmitgliedern erhältlich.

Erwin Höller

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein