Vernetzen

Bad Honnef

1. Bad Honnefer Seniorenvertretung gewählt – Eiche in Rommersdorf gepflanzt

Beitrag

| am

Bad Honnef – Zum ersten Mal wurde heute in der Stadt Bad Honnef eine Seniorenvertretung gewählt. Sie soll die Interessen der älteren Menschen in der Kommune vertreten.

18 Kandidatinnen und Kandidaten standen zur Wahl. Am Nachmittag stellten sich alle zunächst im Rathaus der Öffentlichkeit vor.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bis 19 Uhr hatten die Wahlräume im Rathaus geöffnet. Danach begann dann die Stimmenauszählung.

Die meisten Stimmen bekam VDK-Vorsitzende Liselotte Zastrow aus Selhof. In einer ersten Reaktion gab sie bekannt, dass sie sich besonders auf die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Otto Neuhoff freue.

Rechtsanwalt Dr. Christoph Anders erhielt den zweithöchsten Anteil der Stimmen, Chemie-Laborantin Ingrid Richarz landete auf Platz Drei. Die ersten elf Gewählten werden nun in den Seniorenrat einziehen. – 558 Senioren über 60 Jahre nahmen an der Wahl teil.

Dass es überhaupt eine Seniorenvertretung in Bad Honnef gibt, ist der früheren stv. Bürgermeisterin Annette Stegger zu verdanken. Konsequent brachte sie das Thema in der Politik immer wieder ein.

Schade fanden viele Wählerinnen und Wähler, dass es keine Briefwahl gab und nur an einem Ort, im Rathaus Bad Honnef, abgestimmt werden konnte. Aus Kostengründen entschied sich die Politik für diese Einschränkungen.

Weiter wurden folgende Personen in die Seniorenvertretung gewählt:

Barbara Boecker; Susanne Langguth; Gretel Stein; Karl-Heinz Dreimann; Alfred Höhler; Wolfgang Kikillus; Norbert Weber; Dr. Wolfram Wessely.

(28.3.2019) Berichtigung: Es nahmen nicht 1116 Wahlberechtigte teil, sondern 558; es standen vier Wahlräume zur Verfügung, alle waren sie aber im Rathaus eingerichtet und nicht in den Ortsteilen.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten, die sich der Wahl zur Seniorenvertretung gestellt haben:

Fotos: Florette Hill

 

Eiche ersetzt Linde auf dem Annaplatz

Auf einmal war sie weg – die Linde im Rommersdorfer Dorfmittelpunkt auf dem Annaplatz. Gefällt werden musste sie, weil sie krank war. Aufregung gab es trotzdem, weil die Stadt vergaß, die Bürger zu informieren. Nun wurde ein neuer Baum gepflanzt: Eine Eiche. Bei ihr handelt es sich um eine Zerreiche (Quercus cerris), die als besonders robust gilt und auch auf trockenen, überpflasterten Standorten gut gedeiht. Sie ist äußerst widerstandsfähig gegen tierischen Schädlingsbefall und Pilzen.

Bis die richtig groß und stark wird, dauert es noch eine Weile.

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Schwarz, Iris

    28. März 2019 eingestellt am 13:27

    Die Zahl von 1116 Wählerinnen und Wählern ist falsch. Wie aus der eingestellten Tabelle ersichtlich ist, haben 558 Personen von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht.
    Unzutreffend ist auch die Zahl der Wahllokale. Im Rathaus waren an vier Stellen Wahllokale eingerichtet um den Andrang zu verteilen (siehe Tabelle).

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bürgerforum