Vernetzen

Windhagen

27. Jahrestag der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Pfaffschwende/Eichsfeldkreis und Windhagen

Beitrag

| am

Die Besuchergruppe vor dem Grenzmuseum | Foto: Erwin Höller

Windhagen. Bei bestem Herbswetter fuhren die Windhagener am Freitag nach dem Tag der Deutschen Einheit mit dem Bus nach Pfaffschwende. Anlass war das 27. Treffen der beiden kommunalen Gemeinden, das jeweils wechselseitig stattfindet. Basis der Partnerschaft sind die seit 1990 bestehenden kirchlichen Kontakte der beiden St. Bartholomäus-Kirchengemeinden.

Die Partnerschaft wurde am 2.9.1991 in Pfaffschwende im Saal Schmalstieg durch die Bürgermeister Jürgen Jacob (damals Pfaffschwende) und Josef Rüddel, noch heute amtierender Bürgermeister in Windhagen, per Unterschrift unter die Partnerschaftsurkunde besiegelt. Reiseleiter war Ernst-Dieter Meyer, 2. Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Windhagen (HVV), der seit kurzem auch Ratsmitglied ist.

In der Ortsmitte von Pfaffschwende wurden die Reisenden von den Pfaffschwendern, die von Bürgermeister Uwe Wagner, seinem Stellvertreter Ernst Braun und Ratsmitglied Marion Liedtke von den Landfrauen angeführt wurden, herzlich begrüßt.

Die Gemeinde Pfaffschwende hatte für ihre Gäste wieder ein besonderes Programm vorbereitet. Am Samstagmorgen war das Ziel des ersten Ausfluges das Grenzmuseum Schifflersgrund in Asbach-Sickenberg, in dem seit mehr als 25 Jahren das Geschehen an der innerdeutschen Grenze interessant und anschaulich zum Thema gemacht wird. Das Museum ist das älteste Grenzmuseum Deutschlands. Es ist Denkmal, Begegnungsstätte und Lernort an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen der früheren DDR und BRD. Im Rahmen der Führung in zwei Gruppen wurde die Thematik verständlich gemacht.

v. l. Ernst Dieter Meyer, Bürgermeister Uwe Wagner und Robert Sinzig | Foto: Erwin Höller

Für einen Teil der Windhagener Gäste gab es ein Wiedersehen mit dem Museum nach über 20 Jahren. Im Rahmen einer Wanderung hatten sie es im Herbst 1997 besucht. Besonders der noch im Original erhaltene Teil der Grenzanlagen beeindruckte die Besucher.

Das Mittagessen wurde im Ausflugslokal “Alte Schmiede” in Sickenberg eingenommen. Am Abend fand im Saal der Gaststätte Schmalstieg eine Festveranstaltung statt. Bürgermeister Uwe Wagner begrüßte alle Besucher und Ernst-Dieter Meyer sprach ein Grußwort für die Windhagener Gäste. Meyer übergab als Gastgeschenk der Windhagener Ortsgemeinde an Bürgermeister Uwe Wagner den neuesten Bildband des Westerwald-Vereins “Kultur- und Wanderland Westerwald.

Am Vormittag hatte er als besonderes Präsent der Partnergemeinde bereits einen Apfelbaum der Sorte “Malus graue Herbstrenette” überreicht. Der Baum wird seinen Platz vor dem Kindergarten in Pfaffschwende finden und soll Früchte für die Kinder tragen. Zuvor hatte es in den Beginnjahren der Partnerschaft bereits Baumpflanzungen gegeben. Auch für die Unterhaltung war bei der Festveranstaltung gesorgt.

Sonntag besuchten Pfaffschwender und Gäste den Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Pfaffschwende, der von Pfarrer Mathias Mötzung zelebriert wurde. Vor einem Seitenaltar brannte traditionell die Partnerschaftskerze. Danach führte die Fahrt zur bei den Eichsfeldern sehr beliebten geschichtsträchtigen Burg Greifenstein. Am Tor zur Kernburg begrüßte Armin Otto, der mit Christoph Weidner die über einen längeren Zeitpunkt leerstehende Anlage erworben hat, die Besucher. Beim Rundgang erläuterte er die Geschichte und die anstehenden Restaurationsmaßnahmen der Burg, verbunden mit einem Ausblick auf die Nutzung des Bauwerkes.

Nach der Rückkehr nach Pfaffschwende gab es noch ein Essen auf dem Saal Schmalstieg. Danach verabschiedeten sich Bürgermeister Uwe Wagner und die Pfaffschwender von ihren Gästen, die dann die Rückreise antraten.

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Windhagen

Reibekuchenessen in Stockhausen

Beitrag

| am

Foto: Hagen Roeder

Stockhausen – Die Vorständler der Dorfgemeinschaft Stockhausen e.V. rüsten sich zum Abschlagen des Maibaumes und nahmen diese Aktion zum Anlass, zu einem kleinen Fest. Hierzu waren die Stockhausener Mitbürger mit ihren Freunden eingeladen. Es gab Reibekuchen mit verschiedenen Beilagen, wie Apfelmus, Rübenkraut und Zarziki. Dank des hervorragenden Wetters gelang das Reibekuchenbacken im Freien. Die Nachfrage nach den kleinen Küchlein war so groß, dass Wartezeiten und Schlangestehen in Kauf genommen werden mussten.

Die Gäste fanden die Idee klasse und stehen einer Wiederholung aufgeschlossen gegenüber.

Text: Henny Bung-Bruns

Weiterlesen

Windhagen

Frau soll 12-jähriges Kind mit Pfefferspray besprüht haben

Beitrag

| am

Windhagen – Als vier 12 bis 14 Jahre alte Kinder am Samstagvormittag drei Hunde in einem Waldstück im Bereich Windhagen ausführten, soll es zu einem folgenschweren Zwischenfall gekommen sein. Demnach bellte einer Hund eine Frau an, die den Kindern mit einer weiteren Person entgegenkam. Die Frau soll daraufhin das Tier mit Pfefferspray besprüht haben.

Als eins der Kinder die Frau angesprochen habe, sei es ebenfalls mit Pfefferspray besprüht worden, so der Polizeibericht. Die anderen drei Kinder seien durch den Nebel des Sprays verletzt worden.

Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden an die PI Straßenhaus erbeten. 02634/952-0 pistrassenhaus@polizei.rlp.de

Weiterlesen

Windhagen

Kriegerdenkmal in Stockhausen: Sanierung wird dauern

Beitrag

| am

Windhagen – Das Ehrendenkmal für die gefallenen Stockhausener Soldaten ist nicht mehr standsicher. Vermehrt im hinteren Bereich fallen Steine aus dem Sockel und könnten Besucher verletzen. Die Dorfgemeinschaft hat sich bisher um die Pflege des Pflanzenbereiches rund um den Platz und die daneben stehende Ruhebank gekümmert. Hier wurde schon der Platz neu gepflastert und Rankgitter mit Pflanzen durch Fa. Wolfgang Köhn neu errichtet. Die neue Bank wartet auf besseres Wetter, um ihren Platz endgültig einzunehmen.

Auf Anfrage bei der Gemeinde wurde geklärt, wer der Eigentümer des Grundstückes ist. Eigentümer ist die Ortsgemeinde, die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Stockhausen leisten hier nur ehrenamtliche Pflegetätigkeiten. Der Vorstand war mit der Fa. Matthias Krumscheid am Denkmal und hat Folgendes festgestellt: Das gesamte Denkmal muss auseinandergebaut werden, da der bröckelige Sockel nicht mehr trägt und die Befestigung der losen Steine keine Lösung sind. Mit schweren Maschinen soll die Gedenktafel vom Sockel gehoben werden, die Steine entfernt und der Sockel komplett erneuert werden. Da die Firma Krumscheid solche Maschinen nicht hat, geht die Suche nach geeigneten Firmen weiter.

Die Dorfgemeinschaft steht in den Startlöchern, um die Neubepflanzung vornehmen zu können. Die Gelder der Bepflanzung sind schon von der Ortsgemeinde bewilligt. Bevor die Bauarbeiten nicht erledigt sind, macht es allerdings wenig Sinn, dort neue Pflanzen einzusetzen. Es wird noch einige Zeit dauern, bis das Kriegerdenkmal wieder zum Verweilen einlädt.

Henny Bung-Bruns

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Juni, 2019

01Jun11:0022(Jun 22)15:00Weltbaustelle Infostand am Marktplatz Bonn

20Jun20:30Akustik Folk Session

21Jun17:0020:00Critical Mass Sieg(burg)

24Jun17:0018:30Grüner Stadtspaziergang - Flora und Fauna an Wegen und Wänden

25Jun19:0021:00Zero Waste Bonn Neulingstreffen + Brainstorming

28Jun(Jun 28)18:0029(Jun 29)17:30Planspiel zum Ernährungsrat: Testspielrunde

29Jun10:0015:00Wiesen und Weiden – Botanischer Bestimmungskurs mit Exkursion

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Viel Vergnügen

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X