A1 bei LEV: Saisonbeginn der Beweidung in Worringen

0

Köln – Im Naturschutzgebiet Worringen-Langel beginnt die Saison für die Beweidung mit Glan-Rindern. Seit 2019 findet hier die Beweidung als Ausgleichsmaßnahme für den Neubau der A1-Rheinbrücke Leverkusen statt, der wenige Kilometer südlich entsteht.

Immer im Frühjahr werden seitdem die Flächen eingezäunt, bevor die Rinder auf die Weiden gebracht werden. Dies geschieht dieses Jahr heute (10.5).

Bei der Beweidung handelt es sich um eine Ausgleichsmaßnahme für den Bau der Leverkusener Autobahnbrücke. Sie wurde vom Landesbetrieb Straßen.NRW umgesetzt und zum Jahresbeginn von der Autobahn GmbH des Bundes fortgeführt. Die Maßnahme steht in Einklang mit dem Pflege- und Entwicklungsplan für die beiden Naturschutzgebiete N1 (Rheinaue Langel bis Merkenich) und N4 (Rheinaue Worringen bis Langel) und dient der ökologischen Entwicklung der Rheinwiesen mit ihrer Fauna und Flora.

Bei den Rindern handelt es sich um Glan-Rinder, eine alte Haustierrasse, die heutzutage in der Natur- und Landschaftspflege eingesetzt wird. Die Herde umfasst sowohl ausgewachsene Kühe und einen Bullen als auch Jungtiere, die zwei Wiesen beidseits des Werthweges beweiden sollen.

Für Erholungssuchende steht weiterhin ein Rundweg ab Worringen zur Verfügung. Die Weide kann durch die Drängelgitter betreten werden. Ein weiterer Weg ermöglicht die Umgehung der Weidefläche an der Außenseite. Die Autobahn GmbH weist erneut drauf hin, dass eine Annäherung an die Tiere insbesondere mit Hunden Lebensgefahr bedeutet und das Betreten der Weiden auf eigene Gefahr erfolgt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein