Alkohol und E-Zigaretten – In Bad Honnef ist der Erwerb für Kids kein Problem

2
ordnungsamt

Bad Honnef – Bestimmte Gesetze wurden erlassen, um Jugendliche vor gesundheitlichen Schäden zu schützen. Manche Händler in Bad Honnef kümmert die Rechtslage offensichtlich wenig. Zum wiederholten Male konnten jugendliche Testkäufer bei Händlern Alkohol und E-Zigaretten* erwerben, ohne dass eine Alterskontrolle durchgeführt wurde. Die Aktion führte das Ordnungsamt der Stadt Bad Honnef Anfang Februar durch. Einige der getesteten Filialen seien bereits bei den vergangenen Jugendschutzkontrollen im Jahr 2021 durch gleichgelagerte Verstöße aufgefallen, teilt das Amt mit.

Die regelmäßigen Testkäufe werden durchgeführt, weil sich Eltern regelmäßig über den Verkauf von Alkohol und Zigaretten an minderjährige Kinder bzw. Jugendliche bei der Stadt beschweren.

Bier und Wein sind ab 16 Jahren frei verkäuflich. Tabak und anderer Alkohol wie zum Beispiel Wodka, Likör, Obstbrand, Whiskey, Rum, Tequila und Gin dürfen erst ab 18 Jahren in Tankstellen, Kiosken und Supermärkten frei verkauft werden.

Nicht nur der Verkauf, auch der Konsum von branntweinhaltigen Getränken oder Lebensmitteln ist für Jugendliche tabu, so das Ordnungsamt.

Gegen die Verkäufer bzw. die Leiter der betreffenden Filiale wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

*Hinweis:

„Da in der Überschrift explizit e-Zigaretten genannt werden und wir das einzige Fachgeschäft für e-Zigaretten in der Bad Honnefer Innenstadt sind, denkt vielleicht so mancher Leser wir wären damit gemeint und würden an Jugendliche verkaufen. Das ist definitiv nicht der Fall. Wir halten uns an alle gesetzlichen Vorgaben und verkaufen nicht an Jugendliche. Auch wenn hin und wieder Jugendliche unser Geschäft betreten, müssen sie ihre Volljährigkeit nachweisen. Zur Zeit sind sogenannte Disposables, also Einweg e-Zigaretten bei Jugendlichen sehr beliebt. Diese Produkte werden bei uns nicht verkauft, aber in sehr vielen Nicht-Fachgeschäften in Bad Honnef. In diesem Bereich gibt es sehr viele Produkte, die nicht in Deutschland zugelassen sind. Wir gehen gemeinsam mit den Verbänden gegen diese Produkte vor“.

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Werden auch Bußgeldverfahren gegen die Eltern eingeleitet, da diese ja wohl nicht in der Lage sind ihren Kindern Grenzen aufzuzeigen?

  2. Da in der Überschrift explizit e-Zigaretten genannt werden und wir das einzige Fachgeschäft für e-Zigaretten in der Bad Honnefer Innenstadt sind, denkt vielleicht so mancher Leser wir wären damit gemeint und würden an Jugendliche verkaufen. Das ist definitiv nicht der Fall. Wir halten uns an alle gesetzlichen Vorgaben und verkaufen nicht an Jugendliche. Auch wenn hin und wieder Jugendliche unser Geschäft betreten, müssen sie ihre Volljährigkeit nachweisen. Zur Zeit sind sogenannte Disposables, also Einweg e-Zigaretten bei Jugendlichen sehr beliebt. Diese Produkte werden bei uns nicht verkauft, aber in sehr vielen Nicht-Fachgeschäften in Bad Honnef. In diesem Bereich gibt es sehr viele Produkte, die nicht in Deutschland zugelassen sind. Wir gehen gemeinsam mit den Verbänden gegen diese Produkte vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein