Aua! Bad Honnefer Fußballteams rutschen immer tiefer in den Keller

0

Bad Honnef | Bad Honnefs Fußball-Welt beginnt zu zittern. Nach der heutigen Niederlage des FV Bad Honnef bei der Spvg. Frechen mit 0:2, der 0:5-Schlappe der SF Aegidienberg zu Hause gegen Eitorf und dem 1:4 der zweiten Mannschaft des HFV bei SV Menden 1:4 sind alle höherklassigen Seniorenmannschaften vom Abstieg bedroht.

Jetzt habe er richtig Angst abzusteigen, sagte SFA-Trainer Dirk Junior nach dem Schlusspfiff der Partie gegen die SV Eitorf. Seiner Mannschaft fehle zurzeit der Biss, das Selbstvertrauen fehle. Das habe schon das magere 1:1 am letzten Sonntag gegen Kellerkind Altenrath gezeigt.

Hinzu kommen die vielen berufs- und verletzungsbedingten Ausfälle. Auch heute musste der für die Mannschaft so wichtige Michel Schülgen verletzt seinen Platz für Ian Johnson frei machen.

Zur Halbzeit führten die Gäste, die zuvor Tabellennachbarn waren, durch Tore in der 23. und 33. Minute mit 2:0. Drei weitere Treffer erzielte Eitorf zwischen der 54. und 73. Minute.

Kommenden Sonntag muss Aegidienberg zum Tabellenfünften, der Spvg. Hurst/​Rosbach.

SV Menden gegen HFV 2 4:1

HFV 2-Trainer Carsten Klohe verschlug es die Sprache. Seine Elf dominierte zwar den am heutigen Tag spielschwachen Gegner Menden, schoss aber wieder keine Tore. „Wir gehen einfach viel zu fahrlässig mit unseren Chancen um“, so Klohe. Luigi Falsone hatte heute einen rabenschwarzen Tag, vergab gute Möglichkeiten, Ibo Memet zeigte ein gutes Spiel in der Offensive, hatte aber ebenfalls Pech beim Abschluss.

Im Tor der Badestädter stand Tim Bund, der zwar immer noch nicht richtig gesund ist, aber aus Mangel an Alternativen zwischen die Pfosten musste. Zu allem Unglück verletzte sich in der zweiten Halbzeit auch noch Routinier Andreas Weinberg und wurde in der 62. Minute gegen Yannik Steil ausgewechselt.

Glück für den HFV, dass der Tabellendreizehnte Altenrath gegen den Tabellenvierzehnten Wolsdorf heute 3:9 unterlag. So bleiben die Grün-Weißen wenigstens bis kommenden Sonntag noch auf einem Nichtabstiegsplatz..

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein