Bad Honnef-Rhöndorf – Bund und Land versprachen der Wirtschaft wegen der Coronakrise großzügige Hilfen. Was sich auf dem Papier schön liest, hat in der Praxis seine Tücken.

Bäckermeister Peter Profittlich fordert weniger Bürokratie und konkrete Umsetzung der Beschlüsse. Die Unternehmen brauchen jetzt Geld, um ihren Verbindlichkeiten nachkommen zu können.

Für die schleppenden Auszahlungen und die bürokratischen Hürden macht der Unternehmer aus Rhöndorf Bund und Land verantwortlich. Stadt und Kreis hingegen lobt er bei der Unterstützung in Zeiten von Lockdowns.

3 Kommentare

  1. Wenn ich viel Zeit habe, gehe ich für Herrn Profittlich sammeln. Er scheint ja am Hungertuch zu nagen. Im Ernst: Wann hört man mal Stimmen, die sich für die hunderte Milliarden Euro bedanken, mit denen der deutsche Steuerzahler Arbeitnehmer und Unternehmen hilft und über Wasser hält? Erst das Geld einstreichen und dann weitere Forderungen stellen. Fordern kann jeder, aber wenn es um Leistung für das Gemeinwohl geht, ducken sich alle weg. Ziemlich verlogen.

    • Wenn sie damit Lufthansa und TUI, die Automobilindustrie, Burger King und Mc Donalds meinen, die halten sich vor Lachen die vollgestopften Bäuche, Hr.Profittlich spricht von Kleinen Einzelhändlern, Selbstständige in verschiedenen Branchen, Friseure,Fusspflege, Theater, Musiker, Kneipen, die meisten haben keinen extra Steuerfachmann, der die seitenlangen Anträge so ausfüllt, dasd die angeblichen Schnellhilfen auch aufs Konto fließen!! Wenn Sie nicht Betroffener sind, bekommen Sie die finanzielle Not nicht mit, denn Vermieter, Versicherer warten nicht bis zum Nimmerleinstag auf ihre Gelder.

  2. Herr Profittlich hat völlig recht.Wir werden uns noch wundern ,was mit unserer Wirtschaft passiert.
    Herr Profittlich hat es nicht nötig sich zu profilieren,er hat sein Ohr am Bürger.
    E.Lindemann lebt an der Wirklichkeit vorbei.
    Angelika Anna Sailer hat recht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein