kinderfahrrad
Symbolfoto: Bild von Jason Goh auf Pixabay

Bad Honnef – Moderne Mobilität ist klimaschonend und vernetzt. Das ist die zentrale Botschaft des aktuellen Sondernewsletters, den die Stadtverwaltung Bad Honnef zum Wochenende an alle Haushalte im Stadtgebiet verteilen lässt. Gemeinsam mit dem Rundblick Siebengebirge, der Zeitschrift mit dem Amtsblatt der Stadt, werden so alle Bürgerinnen und Bürger über die aktuellen Maßnahmen und Projekte informiert.

Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die sogenannte Verkehrswende hin zu einer nachhaltigen Mobilität hat für den Klimaschutz eine enorme Bedeutung. Wenn wir die Forderungen unserer Kinder nach Klimaneutralität beispielsweise bei ‚Fridays for Future‘ ernst nehmen, dann bedeutet das eine grundlegende Überprüfung unserer Mobilitätsgewohnheiten.“

Mit Blick auf die einzelnen Stadtteile erklärt der Flyer, welche Erfolge in den vergangenen Monaten erzielt werden konnten. So hat Selhof durch die im Sommer eingeführten Kleinbuslinien eine umfassende Anbindung an Eisenbahn und Stadtbahn erhalten. Auch Aegidienberg ist in dichterem Takt angebunden sowohl wochentags als auch am Wochenende.

Anzeigeintersport

Auch das Fahrradfestival im August hat gezeigt, dass mit der Verkehrswende einiges möglich wird. Holger Heuser, Erster Beigeordneter der Stadt, hat vor allem beeindruckt, was in der Rommersdorfer Straße passierte: „Ich habe spielende Kinder beobachtet, die sich den Straßenraum erobert haben, der sonst durch viele parkende Autos und die Enge geprägt ist. An diesem Beispiel wird deutlich, dass in der Umverteilung des öffentlichen Raumes auch eine große Chance für mehr Aufenthaltsqualität liegt.“

Zu vielen Projekten sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Rückmeldungen abzugeben und sich an der Weiterentwicklung zu beteiligen. So wird voraussichtlich noch in diesem Jahr die Umgestaltung des Mobilitätsknoten Rhöndorf Thema eines umfassenden Bürgerdialogs sein.

„Mir ist wichtig, dass alle VerkehrsteilnehmerInnen, also AutofahrerInnen, die NutzerInnen von Bus und Bahn, der (Leih-)Fahrräder und des Car-Sharings, das bald kommen wird, die verschiedenen Verkehrsmittel gut miteinander verknüpfen können. Daher ist ein wesentlicher Punkt, an deren Vernetzung zu arbeiten. Für mich ist klar: Die Mobilität der Zukunft ist nicht mehr autozentriert, sondern macht es leicht, die kurzen Wege bei uns mit dem Rad und zu Fuß zu erledigen,“ so der Bürgermeister weiter.

Die sechs Seiten starke kostenlose Broschüre ist im Rathaus, der Nebenstelle Aegidienberg, im Bürgerbüro am Rathausplatz sowie Kiezkaufhaus in der Kirchstraße 1a erhältlich. Außerdem stellt die Stadt die neue sowie alle bislang erschienenen Ausgaben im neu konzipierten städtischen Internetangebot zur Verfügung: https://meinbadhonnef.de/buergerbroschueren/

Hier geht es direkt zur am Bildschirm blätterbaren Version der aktuellen Ausgabe Sondernewsletter III/2021:  https://meinbadhonnef.de/buergerbroschueren/fokus-klimaschutz-und-mobilitaet/

2 Kommentare

  1. Die Mobilität der Zukunft ist nicht mehr autozentriert:
    Eine Straße ist eine Straße und nicht dafür da, um von Kindern erobert zu werden! Selten seinen hanebüchenen O-Ton eines Beigeordneten gelesen. Auch wenn Sie das nicht veröffentlichen, das musste ich loswerden.

  2. Und ein Gehweg ist ein Gehweg und kein Fluchtpunkt.

    Wie ernst es die Verwaltung meint mit der Renaturierung von vermeintlichen Parkflächen werden wir am Göttchesplatz erfahren – wenn es jemals dazu kommen wird. Anschließend melde ich mich noch mal für einen anderen Platz mit gleicher Problematik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein