Siebengebirge – Warum Tiere beim Tierschutz landen, kann viele Gründe haben: Entweder wurden sie von ihren Besitzern abgegeben, wurden als Fundtiere aufgegriffen, der Besitzer ist verstorben oder sie wurden den Haltern wegen schlechter Haltung/Misshandlung weggenommen.

Viele dieser Tiere hatten keine schöne Vergangenheit, was sich mitunter durch physische und psychische Auffälligkeiten zeigen kann (z.B. Ängste, Zurückgezogenheit, Futterverweigerung).
So einem Tier eine zweite Chance im Leben zu geben, setzt viel Geduld, gute Nerven und vor allem Einfühlungsvermögen der neuen Besitzer voraus.

Die Pflegestellen des Tierschutz Siebengebirge geben ihr Bestes, um so viel wie möglich über das Tier und dessen Verhalten zu ergründen. So erzielt man die bestmögliche Vermittlungsgrundlage für Mensch und Tier, damit alle glücklich werden.

An dieser Stelle möchte der Verein auf die „vergessenen“ Katzen, die scheuen, älteren, mit Handicap und sogar die völlig unauffälligen, gesunden, verschmusten, aber schon erwachsenen Katzen aufmerksam machen. Sie warten oftmals schon Wochen und Monate sehnsüchtig in ihren Pflegestellen auf die Menschen, die ihr Herz öffnen und ihnen ein schönes Zuhause geben möchten.

Wer einer dieser “vergessenen” Samtpfoten eine zweite Chance im Leben geben möchte, kann sich gerne auf der Homepage umschauen, unter: https://www.tierschutz7gebirge.de/category/katzen/

Anzeige

Der Verein bittet um Verständnis, dass die Gefahren für Freigängerkatzen so gering wie möglich gehalten werden sollen. Daher achten die Tierschützer sehr auf die Lage des zukünftigen Wohnortes (keine stark befahrene Straßen bei Freigängerkatzen).

Wer den Tierschutz Siebengebirge näher kennenlernen möchte, Fragen zum Tier-, Natur- und Artenschutz hat, Hilfe oder einen Rat braucht, kann auf der Vereinsseite im Internet schon viele Infos bekommen: www.tierschutz7gebirge.de und www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein