Dragons verlieren zum ersten Mal

86:104 (24:22/23:25/18:32/21:25) gegen Wolmirstedt | Von Daniel Stein

0

Bad Honnef/St. Katharinen – Vor 500 Zuschauerinnen und Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle Sankt Katharinen boten die Dragons Rhöndorf den SBB Baskets Wolmirstedt in der ersten Halbzeit ein Kräftemessen auf Augenhöhe, mussten aber im Anschluss die Überlegenheit der Gäste anerkennen.

Gegen die ambitionierten Gäste starteten die Dragons nervös in die Partie und erlösten ihre Fans auf den Tribünen erst nach rund 2 Minuten mit dem ersten Punkt von der Freiwurflinie (1:4). Mit viel Ball-Movement fanden die Mannen von Gästetrainer Eiko Potthast zunächst die besseren Lösungen in der Offense und waren zumeist nur durch Fouls zu stoppen. Mit der Einwechslung seiner Bankspieler bewies Coach Thomas jedoch das richtige Händchen, denn unter der Führung des jungen Leo Valesin arbeiteten sich die Drachen zurück in die Partie und konnten zwischenzeitlichen zum 17:17 ausgleichen und durch Zaba Bangala wenig später die erste Führung des Abends verbuchen (20:19).

Mit knackiger Defense und schnellem Fastbreak-Spiel sorgten die Dragons für beste Stimmung auf den gut gefüllten Tribünen und fanden auch im Setplay immer wieder die passenden Lösungen. Doch auch die Baskets fanden unter der Regie von Martin Bogdanov den Weg zurück in die Partie und brachten sich rund 3 Minuten vor der Halbzeitsirene zurück in Schlagdistanz (38:37). Zur Pause stand es 47:47.

Etwas zu hitzig wurde es in der zweiten Hälfte für Gästetrainer Eiko Potthast, der früh im dritten Viertel mit seinem zweiten technischen Foul die Halle verlassen musste. Doch auch ohne ihren Cheftrainer in der Coaching Box kam kein Bruch ins Spiel der SBB Baskets, die beim Stand von 61:66 Drachen-Trainer Julius Thomas keine andere Chance ließen, als das Momentum via Timeout zu unterbrechen.

Doch auch nach der Auszeit blieben die Korbjäger aus Sachsen-Anhalt das tonangebende Team auf dem Feld und sorgten mit ihrer Zonen-Verteidigung für massig Sand im offensiven Getriebe der Dragons. Ein 14:3-Lauf besiegelte das dritte Viertel zum 65:79-Zwischenstand.

Nach besten Kräften stemmten sich die Dragons gegen die drohende Niederlage, fanden aber zu selten eine sportliche Lösung gegen die Defense der Baskets, die ihrerseits immer wieder wichtige Nadelstiche setzten und konstant zweistellig in Führung blieben. Die Fans im Rund der Sporthalle Sankt Katharinen honorierten den Hustle der Drachen, die trotz sportlicher Vorentscheidung beim Stand von 76:95 niemals aufsteckten, aber letztlich vor allem in der zweiten Halbzeit die Überlegenheit der SBB Baskets anerkennen mussten.

Mit einem deutlichen 86:104 auf der Anzeigetafel endete die Dragons-Premiere in Sankt Katharinen. Sowohl von jenseits der 6,75-Meterlinie, als auch aus dem 2er-Bereich agierten die Gäste effizienter und konnten zudem das Assist- und Rebound-Duell für sich entscheiden.

Weiter geht es für die Dragons auswärts am 30. Oktober gegen den TKS 49ers.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Wir waren in der zweiten Halbzeit nicht ready und haben daher auch in der Höhe verdient verloren. Gerade in der One-On-One Defense haben wir es nicht geschafft den Gegenspieler vor uns zu halten und den Baskets so massiv in die Hände gespielt. Wir werden alles detailliert mit den Jungs aufarbeiten, um kommende Woche wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.“

Rhöndorf: Goodman (13, 12 Assists), Falkenstein (6), Bangala (19, 9 Rebounds), Valesin (3/1-3er), Wendeler (4), Buchholz (16/5), Koch (8/1), Nellessen (0), Albrecht (15/1, 8 Rebounds), Bergmann (2)

Wolmirstedt: Kamber (7/1-3er), Angenstein (DNP), Hammerl (DNP), Bogdanov (20/1, 11 Assists), Talbert (15/1), Winter (3/1), Hoppe (5/1), Salami (17, 10 Rebounds), Kondo (7), Fichtner (7), Zenelaj (0)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein