Extremwetterlage: THW Bad Honnef im Einsatz in Leverkusen und Weilerswist

0
THW Bad Honnef

Bad Honnef – Das Technische Hilfswerk (THW) ist seit Beginn der Unwetterkrise  im Einsatz, hauptsäschlich mit den Landesverbänden NW und HE, RP, SL. Alle Landesverbände und die THW-Leitung haben einen Leitungs-und Koordinierungsstab (LuK-Stab) eingerichtet.

Seit dem 14. Juli waren insgesamt mehr als 2.500 THW-Helferinnen und -Helfer aus rund 150 THW-Ortsverbänden (OV) im Einsatz. Für die betroffenen Landesverbände ist bundesweite Unterstützung angefordert, in Nordrhein-Westfalen sind bereits mehr als 300 niedersächsische THW-Kräfte zur Unterstützung im Einsatz.

Die Einsatzschwerpunkte in NW liegen im Raum Aachen, Köln, Olpe und Bochum. Aus weniger betroffenen NW-Regionalbereichen sind mehr als 500 THW-Einsatzkräfte zur Unterstützung dorthin ausgerückt.

Die hauptsächlich genutzten Einsatzoptionen des THW sind Menschenrettung, Pumpen und Einsatzstellensicherung. Die Baufachberater/innen des THW sind mit ihren Teams im Einsatz, um instabile Gebäude zu prüfen. Des Weiteren nutzen die Einsatzkräfte ihre Fachkenntnisse in den Bereichen Bergung, Transportlogistik, Räumen und Notinstandsetzung.

In mehreren Fällen sind Stromausfälle zu beklagen, Hilfe bei der Trinkwasserversorgung in Krankenhäusern und ganzen Ortschaften wurde angefordert. Wegen teils traumatischer Einsätze sind auch die Einsatznachsorge-Teams des THW im Einsatz.

Seit dem 14.07.2021, 17:13 Uhr ist auch der gesamte THW Ortsverband Bad Honnef im Einsatz.

Einsatztagebuch:

14.07.2021
17:13 Uhr: Vollalarm für das THW Bad Honnef, alle Gruppen und der OV Stab werden alarmiert
19:00 Uhr (Weilerswist): Der LKW Ladekran der FGr. Wassergefahren (W) erreicht den Bereitstellungsraum in Weilerswist mit einer Stärke von 0/0/2/2 Helfer*innen.
19:35 Uhr (Leverkusen): Die Bergungsgruppe (B), die FGr. Notversorgung und Notinstandsetzung (N) und der Zugtrupp (ZTr.) erreichen den Bereitstellungsraum im OV Leverkusen mit eine Stärke von 1/3/8//12 Helfer*innen.
20:00 Uhr (Weilerswist): Der LKW Ladekran unterstützt bei der Rettung von Menschen im Einsatzabschnitt Euskirchen.
20:45 Uhr (Leverkusen): In einem Leverkusener Wohngebiet ist ein gefüllter Flüssiggastank vor dem Abrutschen zu sichern. Zusammen mit dem Kran der Berufsfeuerwehr Köln, Wache 5, wird der 2,5 to schwere Tank gesichert, geborgen und sicher abgestellt.

15.07.2021
01:10 Uhr (Leverkusen): Einsatzende für die Honnefer Kamerad*innen und anfahren des Bereitstellungsraumes im OV Leverkusen, Verlegung zurück nach Bad Honnef
14:00 Uhr (Rhein-Sieg-Kreis): Die Bergungsgruppe (B) mit dem Mehrzweckarbeitsboot (MzAB) wurde mit einer Stärke von 0/1/3//4 in den Bereitstellungsraum in Sankt Augustin – Buisdorf alarmiert.

Aktuell sind alle Gruppen des OV Bad Honnef im Einsatz. Dieser Bericht wird immer weiter ergänzt werden…

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein