Bonn – Am Vormittag wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst gemeldet, dass in Höhe der Beueler Rheinaue eine Person bis in die Flussmitte geschwommen sei und dann im Rhein versunken sei.

Aufgrund der Meldung wurde umgehend ein standardisiertes Suchverfahren auf dem Land-, Luft und Wasserweg eingeleitet. Das Feuerlöschboot sowie ein Mehrzweckboot der Berufsfeuerwehr, unterstützt durch Kräfte der DLRG Bonn und der Feuerwehr Königswinter, übernahmen die wasserseitige Suche. An beiden Rheinufern sowie auf der Südbrücke und der Kennedybrücke übernahmen Einsatzkräfte die Suche an Land. Der Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen suchte den Bereich von oben ab.

Da Zeugen vor Ort verlässlich berichteten, dass ein Schwimmer ins Wasser gegangen und dann in Richtung Bonn abgetrieben worden sei, wurde die Suche auf den Bereich oberhalb der Kennedybrücke ausgeweitet und die Feuerwehr Bornheim ebenfalls alarmiert.

Nach einer Dreiviertelstunde brachen die Rettungskräfte die Suche ab. Passanten hatten im Bereich des Beueler Ufers eine Person gesehen,  die aus dem Wasser gestiegen war und auf die die Personenbeschreibung passte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein