Bad Honnef | Die Verwaltung soll die Möglichkeit prüfen, ein frei verfügbares WLAN-Netz in Bad Honnef einzurichten. Dieser Antrag der Allianz wird auf Anregung der CDU-Fraktion in der nächsten Ratssitzung zur Abstimmung stehen.

„Der permanente und breitbandige Zugang zum Internet ist mittlerweile ein zentraler Standortfaktor, der ebenso zur Daseinsvorsorge gehört wie die Abfallwirtschaft, die Wasser- und Energieversorgung, der öffentliche Verkehr oder die Krankenhäuser. Wir sind überdies vor allem als Standort der Internationalen Hochschule für einen flächendeckenden WLAN-Empfang prädestiniert“, erläutert CDU-Fraktionschef Sebastian Wolff und seine Stellvertreterin Petra Kansy.

Bei der Prüfung soll die Verwaltung u.a. Projekte anderer Städte auswerten und Vorschläge für ein auf Bad Honnef übertragbares Konzept unterbreiten. Dabei sollen vor allem folgende Fragen geprüft werden:

Anzeigeintersport

• Welche technischen Einrichtungen müssen hierfür geschaffen werden?
• Wie werden haftungsrechtliche Probleme in anderen Städten gelöst?
• Welche Kosten sind durch die Einrichtung und den laufenden Betrieb in etwa zu erwarten?
• Liegen Erfahrungen in den Modellstädten bei der Refinanzierung aus Werbeanzeigen, Engagement Dritter etc. vor?
• Wären Kooperationsmöglichkeiten mit der Internationalen Hochschule, der BHAG, privaten Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche und dergleichen möglich?

„Auch wenn neue Techniken wie LTE einen immer schnelleren mobilen Internetzugang ermöglichen, ist ein freier Netzzugang für alle Bürgerinnen und Bürger nach wie vor ein wichtiger Faktor, der gerade auch die Innenstadt noch attraktiver machen könnte. In einigen Städten sind WLAN-Netze bereits als Projekte in Zusammenarbeit mit kommunalen Versorgungsunternehmen und der lokalen Wirtschaft realisiert worden“, erklärte Sebastian Wolff abschließend.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein