Bad Honnef | Der 27. Januar wurde zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus bestimmt.

Zu diesem Tag erklärt Bürgermeisterin Feiden: „Auch für uns hier in Bad Honnef hat dieser Gedenktag eine unmittelbare Bedeutung. Mitbürgerinnen und Mitbürger jüdischen Glaubens wurden in der Zeit des Nationalsozialismus zunächst im Sammellager Much interniert und von da in die Vernichtungslager des Ostens deportiert. Politisch und religiös Andersdenkende wurden auch hier bei uns diskriminiert und verfolgt. Mir ist es ein bleibendes Anliegen gerade unsere jungen Menschen über die damalige Situation aufzuklären – nicht um sie mit der Schuld unserer Vorväter zu belasten, sondern damit solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit niemals wieder geschehen und jegliche Form der Ausgrenzung, des Rassismus, des Antisemitismus und der Demokratiefeindlichkeit keinen Platz finden. “

Durch die bundesweit angeordnete Beflaggung an städtischen Gebäuden und Schulen wird ebenfalls sichtbar auf den Gedenktag hingewiesen.

Symbolhaft für den nationalsozialistischen Terror steht das Konzentrationslager Auschwitz. Überlebende wurden am 27. Januar 1945 von der sowjetischen Armee befreit. Im Jahr 1996 wurde der Tag vom damaligen Bundespräsidenten Professor Dr. Roman Herzog zum Gedenktag erklärt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein