telefonbetrug senior
Symbolfoto - Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Rhein-Sieg-Kreis – Telefonbetrüger hatten in der vergangenen Woche einen 83-jährigen Mann aus Wachtberg ins Visier genommen. Mit der Masche der “Falschen Polizisten” hatten sie versucht, an das Geld und die Wertsachen des Seniors zu gelangen.

In Zusammenarbeit mit der Polizei vereinbarte der 83-Jährige eine Übergabe von Bargeld und Wertsachen vor seinem Haus. Als dann gegen Mittag auch ein Abholer an der Wohnanschrift erschien, wurde dieser festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht.

Der 32-Jährige Tatverdächtige aus Bonn wurde am Samstag (28.08.2021) auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Die Polizei empfiehlt:

– Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
– Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
– Geben Sie am Telefon nie Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Legen Sie gegebenenfalls einfach auf!
– Übergeben Sie niemals unbekannten Personen Geld oder Wertsachen.
– Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte.
– Sind Sie sich unsicher, oder glauben Sie, Opfer eines Betrugsversuchs zu sein: Rufen Sie die Polizei unter der Nummer 110 oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeiwache.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein