Hairlich!

0

Friseurinnen und Friseuren geht es offenbar besonders schlecht während der Coronakrise. Nicht nur, weil sie zurzeit kein Geld verdienen können. Laut WDR werden sie sogar unter Druck gesetzt. Einige Kunden hätten einen Hausbesuch verlangt und im Falle der Verweigerung damit gedroht, nach der Krise zur Konkurrenz zu gehen.

Tja, wenn es um Eitelkeit und Ego geht, flippt der Homo sapiens gerne schon mal aus – und wird zum Tier.

Diese beiden, das ist sicher, hatten bei ihrer Turtelei anderes im Sinn als Stress und auf keinen Fall dachten sie an ihre Wolle. Auf der Insel ist halt Lebensfreude verbürgt.

Wie siehts eigentlich zurzeit mit den Hundesalons aus?

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein