HFV gewinnt letztes Saisonspiel in Mondorf 4:2

0

Bad Honnef | Nach dem frühzeitigen Aufstieg hatte sich der FV Bad Honnef das Ziel gesetzt, die Bezirksliga ungeschlagen zu verlassen. Am letzten Spieltag machte der SSV Bornheim den Badestädter jedoch einen Strich durch die Rechnung. Nach der ersten Saisonniederlage bedurfte es vor dem letzten Saisonspiel beim TuS Mondorf also einer besonderen Aktion, um die Grün-Weißen noch einmal zu motivieren.

Von Marian Hogrebe

HFV-Trainer Carsten Klohe hatte hierfür noch ein As im Ärmel. Er schickte vor Spielbeginn Zeugwart Uwe „Bum“ Krüger in die Kabine. Krüger wusste genau, wie er die Mannschaft anpacken musste: „Wir fliegen nicht mit einer Niederlage nach Mallorca“. Mehr Worte waren nicht von Nöten.

Dem heutigen Gegner des FV Bad Honnef war der Aufstieg nur noch rechnerisch zu nehmen. So war allen Zuschauern von Beginn an klar, dass an diesem Tag kein Spitzenfußball im Sportpark Süd zu sehen sein würde. Doch beide Mannschaften boten trotz der Hitze eine ereignisreiche Partie. Langeweile kam trotz der sportlichen Bedeutungslosigkeit nicht auf.

Kurz nach dem Anpfiff klärten die Mondorfer den Ball nach einer HFV-Ecke in das eigene Tor (1.). Danach war es HFV-Keeper Nico Pfennig, der die frühe Führung der Honnefer durch zwei starke Paraden verteidigte (9., 16.).

Die Grün-Weißen kamen dem gegnerischen Tor nur selten nah. Zunächst verfehlte Gaspard Fehlinger das Mondorfer Gehäuse denkbar knapp (31.), doch ein platzierter Schuss von Florian Diehl sorgte kurz vor der Halbzeit für den 2:0 Pausenstand aus Sicht der Honnefer.

Nach dem Seitenwechsel blieb der HFV noch für einige Minuten mental in der Kabine und ermöglichte es dem TuS ohne Gegenwehr den Spielstand zu drehen. Innerhalb von nur fünf Minuten gelangen den Gastgebern drei Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung. Danach berappelten sich die Badestädter und beantworteten den Mondorfer Torreigen mit dem Ausgleichstreffer.

Florian Diehl wackelte seinen Gegenspieler an der Außenbahn aus und flankte präzise auf Brandon Chin, der sehenswert verwandelte (56.). Sven Brand sorgte dann in der 81. Minute durch einen kunstvollen Freistoß für den 4:2 Endstand.

Nach dem Schlusspfiff konnten beide Mannschaften ihren Aufstieg in die Landesliga feiern. Auf der Mondorfer Anlage herrschte eine ausgelassene Stimmung, die durch ordentlich Freibier noch einmal angefacht wurde.

Zum Abschluss der Saison ließen es sich die HFV-Fans nicht nehmen, Co-Trainer Nana Amaniampong zum „Schreck“ zu bitten. Und ein fröhlicher Bum Krüger kann nun mit einem Sieg in den Flieger auf die Insel steigen…