Bad Honnef – Gegen Aufstiegskandidat Porz bot der FV Bad Honnef am letzten Sonntag auf eigenem Platz eine klasse Partie, hätte um ein Haar gewonnen. Erst ein Elfer in der Nachspielzeit verhinderte den ersten Dreier. Den soll es nun am Sonntag auswärts gegen SSV Homburg-Nümbrecht geben. So jedenfalls der Plan von HFV-Geschäftsführer Frank Breidenbend.

Die Oberbergischen haben zurzeit sechs Punkte auf ihrem Konto und sind auf ihrem kleinen Platz im heimischen Stadion schwer zu spielen. Trotzdem muss sich die junge Honnefer Truppe nach den letzten guten Spielen nicht verstecken. Und sie ist auch nicht von Verletzungspech geplagt, kann also mit der stärksten Formation antreten.

Trainer Alexander Halfen, der am letzten Sonntag die rote Karte erhielt, wird am Spielfeldrand stehen, versichert Frank Breidenbend. Ein Platzverweis bei Trainern hätte nicht automatisch eine Sperre zur Folge. Und das Sportgericht habe noch nicht getagt.

Die zweite Mannschaft des HFV tritt Sonntag (15.15 Uhr) bei SSV Kaldauen an, während die SSF Aegidienberg bei ASV St. Augustin auflaufen (15.15 Uhr).

Der HFV kassierte in der Nachspielzeit gegen Porz den Ausgleichstreffer

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Anzeige

Video laden

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein