Internationale Nähstube hat eine neue Leiterin

0
intern. nähstube
Brigitte Meyer auf der Heide (l.), Dr. Ursula Gundlach | Foto: Intern. Nähstube

Bad Honnef – Am Montag, 13. September 2021, öffnet die Internationale Nähstube nach einer längeren Corona-bedingten Pause in der Konrad Adenauer-Schule (Rheingoldweg 16, Eingang A Bergstraße, Tiefgeschoss) wieder ihre Pforten. Jeweils montags von 15.30 Uhr bis 18 Uhr sind alle Frauen, die gerne gemeinsam nähen möchten, herzlich willkommen.

Neben dem Reparieren und Ändern der eigenen Garderobe sowie dem Nähen neuer eigener Kleidung werden auch Produkte zu gemeinnützigen Zwecken gemeinsam hergestellt.

Mit Dr. Ursula Gundlach hat das Frauenprojekt der Bad Honnefer Integrationsarbeit auch eine neue ehrenamtliche Leitung. Sie wird unterstützt von Susanne Meyer auf der Heide und Heike Wieprig. Die Gründerin der Internationalen Nähstube, Brigitte Meyer auf der Heide, hat den Staffelstab nunmehr an ihre Nachfolgerin übergeben. Dr. Ursula Gundlach: „Wir freuen uns auf den Neustart und hoffen, dass wir auch neue Teilnehmerinnen für dieses wunderbare Projekt gewinnen können. Nicht nur Bad Honneferinnen, die Interesse haben, gemeinsam mit anderen Frauen zu nähen und sich auszutauschen, können sich sehr gerne bei mir melden. Wir geben keinen Nähkurs, sondern bieten die Möglichkeit zum Nähen und Handarbeiten, stehen aber selbstverständlichen den Teilnehmerinnen mit Rat und Tat zur Seite. Auch für neue Anregungen durch neue Teilnehmerinnen sind wir dankbar. Um auch berufstätigen Frauen die Teilnahme zu erleichtern, haben wir die Anfangszeit um eine Stunde nach hinten verschoben.“

Eine wichtige Voraussetzung für die Wiedereröffnung ist die konsequente Einhaltung eines Hygienekonzepts. So gilt unter anderem die 3G-Regel: Nachweis entweder geimpft, getestet oder genesen. Zudem ist eine Voranmeldung erforderlich, damit die maximale Teilnehmerinnenzahl von aktuell 12 Personen nicht überschritten wird.

Die Internationale Nähstube wurde unter dem Dach der AWO 2015 im Zuge der damaligen Flüchtlingswelle gegründet. Bad Honneferinnen mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam viele kreative Produkte genäht und gegen Spenden abgegeben. Davon wurden in der Vergangenheit zahlreiche soziale Projekte unterstützt. 2019 wurde das Projekt sogar mit dem Integrationspreis des Rhein-Sieg-Kreises ausgezeichnet.

Wer Interesse hat, an diesem Frauenprojekt künftig aktiv teilzunehmen, wendet sich bitte an Ursula Gundlach (02224 901 9588 oder per E-Mail: naehstubebho@gmail.com).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein