Kinderpornografie: Polizei sicherte 700 Speichermedien

0
Von der Polizei sichergestellte Speichermedien - Foto: Polizei Rhein-Sieg

Rhein-Sieg-Kreis – Am vergangenen Donnerstag, 02.06.2022, fand im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis eine Durchsuchungsaktion bei mehreren in Verbindung mit Kinderpornografie stehenden Tatverdächtigen statt. Neun Teams von erfahrenen Ermittlerinnen und Ermittlern sowie IT-Expertinnen und Experten vollstreckten insgesamt 18 Durchsuchungsbeschlüsse im Rhein-Sieg-Kreis.

Anzeige

Primäres Ziel der Wohnungsdurchsuchungen war das Auffinden und Sicherstellen von Beweismaterial. Ein weiteres Ziel war durch die kurzfristige Umsetzung richterlicher Beschlüsse, einer potenziellen Gefährdung für Kinder entgegenzuwirken.

In den voneinander unabhängigen Durchsuchungsobjekten konnten die eingesetzten Spezialistinnen und Spezialisten mehrere PC-Tower, Tablets, Notebooks, Handys und sonstige Datenträger auffinden, bei denen der Verdacht gegeben ist, dass diese kinderpornografisches Material enthalten könnten. Insgesamt wurden rund 700 Speichermedien sichergestellt.

Die Struktur der Tatverdächtigen sei vielschichtig, teilt die Polizei mit. Unter ihnen sollen Jugendliche sein, die kinderpornografische Inhalte mutmaßlich „zum Spaß“ in Chatgruppen verschickt oder weitergeleitet haben, aber auch Täter, die bereits wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern polizeilich in Erscheinung getreten sind.

Zusammenhänge mit öffentlich bekannt gewordenen Missbrauchstaten konnte die Polizei noch nicht feststellen.

Hinweise der Polizei:

– Schützen Sie Kinder durch Ihr Wissen. Informieren Sie sich über Fakten und Risiken – Unkenntnis begünstigt Missbrauch.
– Schützen Sie Kinder durch Ihre Offenheit. Machen Sie Missbrauch nicht zum Tabuthema – damit helfen Sie Opfern, sich anzuvertrauen.
– Schützen Sie Kinder durch Ihre Aufmerksamkeit. Oft gibt es Signale für Missbrauch – seien Sie aufmerksam.
– Schützen Sie Kinder durch Ihr Vertrauen. Vertrauen Sie den Aussagen von Kindern. Kinder erfinden selten eine an Ihnen begangene
Straftat.
– Schützen Sie Kinder durch Ihr Handeln. Kümmern Sie sich um betroffene Kinder, holen Sie sich Hilfe und erstatten Sie Anzeige.
Kinder können den sexuellen Missbrauch nicht beenden, sie brauchen die Hilfe von Erwachsenen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://url.nrw/SU2022-195(Re.)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein