Munk: Allianz soll sich bei Bürgermeisterin bedanken

0
834

Bad Honnef | Der Allianz stünde es gut an, wenn sie sich nicht nur bei der Schulverwaltung sondern auch bei Bürgermeisterin Wally Feiden für die positive Entwicklung beim Dependancestandort Bad Honnef bedanken würde. Diese Empfehlung formulierte heute der SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Munk in einer Presserklärung zum positiven Ratsbeschluss des Königswinterer Stadtrates, die Gesamtschuldependance in Bad Honnef einzurichten.

„Nachdem Generationen von Kommunalpolitikern der SPD in Bad Honnef vergeblich um eine Gesamtschule gerungen haben, wird die Dependance-Lösung nun von allen Parteien in unserer Stadt und in Königswinter einstimmig getragen. Wer könnte sich da mehr als die SPD über diese Entwicklung und über die Tatsache freuen, dass dem Elternwillen endlich entsprochen wird“, so Munk.

Natürlich freue sich auch die SPD-Fraktion darüber, „dass sich am Ende selbst die über lange Jahre beharrlichsten Gegner einer Gesamtschullösung in den konservativen Parteien für die jetzige Lösung intensiv und engagiert mit eingesetzt haben. Sie sollten bei allem Jubel aber ihre eigene Vorgeschichte nicht ganz vergessen“.

Munk empfiehlt der CDU einen Spruch Konrad Adenauers, „den sie ja schon beim Sinneswandel in Sachen Gesamtschule erfolgreich umgesetzt hat: Es kann mich niemand daran hindern klüger geworden zu sein“.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein