Aegidienberg

Laptops für Theodor-Weinz-Grundschule

LaoptopSchulen - Laptops für Theodor-Weinz-Grundschule

Bad Honnef – 270 Laptops sind es insgesamt, die für die Bad Honnefer städtische Schulen bestellt wurden. Die ersten 39 Geräte konnten jetzt an die Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler der Theodor-Weinz-Grundschule übergeben werden. Förderprogramme des Landes Nordrhein-Westfalen haben die Anschaffung ermöglicht. Zeitnah werden die Geräte auch an die anderen Schulen verteilt werden. Insgesamt werden 150 Lehrkräfte und je 20 Schülerinnen und Schüler pro Schule mit den Endgeräten ausgestattet.

Schülerinnen und Schüler mit Bedarf erhalten Laptops, um soziale Ungleichgewichte auszugleichen. Diese Laptops werden aus dem Förderprogramm für digitale Sofortausstattung zu 90 Prozent vom Land gefördert, 10 Prozent gibt die Stadt Bad Honnef hinzu. Dass die Theodor-Weinz-Grundschule zuerst beliefert wurde, hatte gute Gründe. Schulleiterin Rita Bachmann-Richarz und ihr Team hatten Vorarbeit für den Verteilungsschlüssel der Laptops an die Schülerinnen und Schüler geleistet und in jeder Klasse bereits ermittelt, welche Schülerinnen und Schüler einen Laptop aus dem Kontingent erhalten sollen. Die Schule hat ebenfalls schon Konzepte für den digitalen Unterricht erarbeitet. An eine Schulschließung oder eine Quarantäne für einzelne Klassen wegen der Corona-Pandemie mögen Schulleiterin und Kollegium nicht denken, aber natürlich ist die Schule vorbereitet.

Laptops, die zu 100 Prozent aus einem weiteren Förderprogramm des Landes (Richtlinien über die Förderung von dienstlichen Endgeräten…) finanziert werden, erhalten die Lehrkräfte.

Dieter Lüttke, der im Auftrag der Stadt Bad Honnef für die Anschaffung und Einrichtung der Laptops gesorgt hat, erklärte: „Distanzlernen kann mit Hilfe digitaler Ausstattung deutlich besser umgesetzt werden. Sowohl die Schulen als auch die Schülerinnen und Schüler sind besser für die Zukunft gerüstet. Die Laptops sind ein erster Schritt in Richtung digitale Schule.“

Die robusten, hochwertigen Endgeräte konnten günstig erworben werden, weil sie vorher als Leasing-Geräte zur Verfügung gestanden hatten. Sie haben eine neue Festplatte und vier Jahre Garantie. Alle Geräte sind mit Virenschutzprogrammen ausgestattet. Die Lehrkräfte haben die Möglichkeit, zusätzliche fachspezifische Programme auf die Laptops laden zu können, die Schülerinnen und Schüler in der Regel nicht. Die Software ist individualisiert und schulspezifisch.

Stadt Bad Honnef und Schulen haben zügig Hand in Hand gearbeitet, um die Möglichkeiten aus den Förderprogrammen auszuschöpfen.

Christine Pfalz

 

Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.