Martini Markt muss harte Sicherheitsauflagen verkraften

1

Bad Honnef | Die Terroranschläge in der letzten Zeit haben nun auch Auswirkungen auf den Martini Markt, der dieses Jahr vom 25. bis 29. Oktober stattfindet. So wurde ein Stand-Limit festgesetzt mit der Folge, dass 12 Händlern für dieses Jahr abgesagt werden musste, berichtete heute Abend Jürgen Kutter bei der monatlichen Mitglieder-Veranstaltung des Centrum e.V. in Karlottas Kaffee und Lieblingskram. Kutter: „Sonst hätten wir den Martini Markt nicht durchführen können.

Drastisch auch die Sicherheit auf den Zufahrtsstraßen. An verschiedenen Stellen, zum Beispiel Am Saynschen Hof, werden sogenannte Legosteine aus Beton aufgestellt, um die Besucher vor Attentaten zu schützen. Außerdem werden Straßen künstlich verengt.

Weiterhin soll es an den Markttagen eine deutlich höhere Polizeipräsenz in Bad Honnef geben und auch die Feuerwehr werde mehr Erkundungsfahrten durchführen, so Kutter.

Wer für die Mehrkosten aufkommt, ist noch offen. Der Centrum e.V. hofft auf Zuschüsse vom Land. „Wenn das nicht klappt, müssen wir bezahlen“, erklärte Centrum-Chef Georg Zumsande.

 

 

 

Kommentarfunktion geschlossen.