Szene aus dem Spiel HFV 2 gegen Hellas Troisdorf

Bad Honnef – Nach dem tollen Spiel gegen Porz am letzten Wochenende, kassierte der HFV heute eine 2:6-Packung gegen SSV Homburg-Nümbrecht.

Die ersten drei Tore für die Gastgeber fielen zwischen der 28. und 34. Minute. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Homburg-Nümbrecht auf 4:0. Die Tore 5 und 6 erzielten die Oberbergischen in der 66. und 75. Minute. Erst dann kam der HFV durch Emirhan Özdeniz (81., 90.) mit zwei wunderschönen Freistoßtoren in den Winkel zu seinen Anschlusstreffern.

Frank Breidenbend: “Wir müssen hier nichts schönreden. Nachdem wir in den letzten Partien immer einen Schritt vorwärts gemacht haben, gings heute einen zurück.”

Bis zum ersten Tor für Nümbrecht spielten die Gäste gut mit, hatten selber zwei Torgelegenheiten. Nach der 3:0-Führung fand der HFV nicht mehr zu seiner Linie. In der zweiten Hälfte versuchten die Grün-Weißen noch einmal das Ruder herumzureißen, das Glück lag allerdings auf Seiten der Gastgeber. Geschäftsführer Frank Breidenbend: “Wir müssen hier nichts schönreden. Nachdem wir in den letzten Partien immer einen Schritt vorwärts gemacht haben, gings heute einen zurück.”

Am kommenden Wochenende könnte dann die Stunde des HFV schlagen. Gegner im Menzenberger Stadion ist Tabellennachbar Borussia Lindenthal-Hohenlind, der heute mit 2:7 gegen Eintracht Hohkeppel unterlag.

Besser machte es die zweite Mannschaft des FV Bad Honnef. Sie gewann heute bei SV Kaldauen 6:1. Torschützen für Honnef waren Samir Bouchuari (2), Luigi Falsone, Dominik Schneider und Mokka (2).

Anzeige

Die SF Aegidienberg unterlagen 1:2 bei ASV St. Augustin. Niklas Braun brachte seine Elf in der 32. Minute in Führung, Augustin erzielte den Ausgleich in der 68. Minute. Durch ein unglückliches Eigentor von Dennis Conee in der 82. Minute ließen die Sportfreunde alle drei Punkte in St. Augustin.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein