hand in hand
Königswinter – Am 18.09. wird vom Mittelmeer bis zur Nordsee eine Menschenkette als “Rettungskette für Menschenrechte” gebildet. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden für ein offenes, buntes und friedliches Europa und für einen humanen Umgang mit Menschen auf der Flucht.
Gemeinsam mit den evangelischen Gemeinden in Königswinter, der SPD Königswinter, der Linken Königswinter, sowie den Grünen Königswinter ruft die Flüchtlings- und Integrationshilfe Königswinter / Bonn / Rhein Sieg Kreis dazu auf, sich an der Rettungskette für Menschenrechte zu beteiligen.
Treffpunkt ist um 11:30 Uhr in der Drachenfelsstraße in der Königswinterer Altstadt (Höhe Sea Life), um dann am Rheinufer entlang eine Menschenkette zu bilden, “mit der wir zeigen, dass wir uns auch hier in Königswinter für Menschen engagieren, die durch Kriege und Verfolgung ihre Heimat verlassen müssen und dass es uns nicht egal ist, wenn jedes Jahr Tausende Menschen auf der Flucht sterben, weil sie im Mittelmeer ertrinken, in der Wüste verdursten oder von Menschenhändlern missbraucht und versklavt werden”, so die Flüchtlings- und Integrationshilf.
Weitere Infos zu der “Rettungskette für Menschenrechte” unter https://www.rettungskette.eu .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein