SPD-Kandidatin besucht City-Unternehmen

Charlotte Echterhoff will mehr Vernetzung und früher einsetzende Förderungen für Start-Ups

0
spd bad honnef echterhoff hörgeräte manufaktur
SPD-Kandidatin Dr. Charlotte Echterhoff (2.v.r.) und Annete Stegger mit dem jungen Unternehmerpaar aus Bad Honnef - Foto: SPD Bad Honnef

Bad Honnef. Der Landtagswahlkampf hat begonnen, die KandidatInnen zeigen sich. Jetzt besuchte die SPD-Landtagskandidatin Dr. Charlotte Echterhoff das Unternehmerpaar Ann-Kathrin und Jan Unkelbach in seiner „Hörgeräte-Manufaktur“. Mit einem innovativen Angebot belegten sie vor wenigen Wochen den dritten Platz beim NRW-Gründerpreis-Wettbewerb.

„Digitalisierung ist für viele Bereiche ein Weg hin zu mehr Lebensqualität und Teilhabe, wie uns die Geschäftsidee der „Hörgeräte-Manufaktur“ eindrucksvoll zeigt“, erklärte Echterhoff, sie möchte die innovativen Unternehmer in ihrem Wahlkreis stärken und setzt dabei auf Vernetzung. Außerdem plädiert sie für eine früher beginnende Förderung, die bereits die Entwicklung von Businessplänen einbezieht, „damit es zu mehr Gründungen in NRW kommt“. Die Start-Up-Förderung in NRW hinke den eigenen Ansprüchen der NRW-Landesregierung hinterher.

Begleitet wurde Echterhoff von der Bad Honnefer Ratsfrau, Annette Stegger, die die Gelegenheit nutzt und nach Verbesserungsmöglichkeiten der örtlichen Wirtschaftsförderung fragte. Das Gründerpaar wünschte sich demnach Erleichterung bei den Behördengängen und setzt auch hier auf Digitalisierung.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein