Stadt Bad Honnef trauert um einen ihrer Großen

0

Bad Honnef | Siegfried Westhoven ist tot. In der Nacht von Freitag auf Samstag verstarb er an den Folgen eines Schlaganfalls und Herzinfarktes im Alter von 85 Jahren.

Westhoven war einer der erfolgreichsten und bodenständigsten Unternehmer in der Region. Zudem zählte er zu den größten Sponsoren im Sozial- und Sportbereich, war Mitglied in vielen Sport- und Traditionsvereinen und in verschiedenen Aufsichsträten tätig.

Der gebürtige Honnefer gründete zusammen mit Egon Hupperich 1957 die Hupperich & Westhoven Bau GmbH auf.  Westhoven war Mitbegründer des Bürgerblocks und gehörte dem Stadtrat als Fraktionschef an. Am 21. März wäre er 86 Jahre alt geworden.

Seine größte Leidenschaft galt der Arbeit im Deutschen Roten Kreuz. 20 Jahre arbeitetet er im Vorstand des DRK Bad Honnef mit, stand dem Ortsverband 15 Jahre als Vorsitzender zur Verfügung, bevor er das Amt im letzten Jahr an seinen Sohn Uwe übergab. Bis ins hohe Alter war er damit beschäftigt, das Rettungswesen noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.

Westhoven erhielt verschiedene Auszeichnungen, darunter die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes. Erst im Januar zeichnete ihn die Traditionskarnevalsgesellschaft Halt-Pol für langjährige Mitgliedschaft mit dem Dankorden in Gold mit Brillanten aus.

Die Trauerfeierlichkeiten finden in der Kirche St. Johann Baptist statt, die Beerdigung voraussichtlich am kommenden Samstag auf dem Alten Friedhof in Bad Honnef.

Zum Tode von Siegfried Westhoven

Guido Leiwig, Vorsitzender der SPD Bad Honnef und Bürgermeisterkandidat: „Mit dem Tod von Siegfried  Westhoven verliert Bad Honnef einen Bürger, dem die Stadt sehr viel zu verdanken hat. Meine Gedanken sind mit ihm und seinen Angehörigen, denen ich mein tief empfundenes Beileid ausdrücke.

Sebastian Wolff, Vorsitzender der CDU und Bürgermeisterkandidat: „Unsere Stadt hat einen ganz Großen verloren, den ich persönlich sehr gemocht und geschätzt habe. Er hatte einen riesen Herz für Bad Honnef und für die Menschen. Alleine dafür wird er unvergessen bleiben.“

Otto Neuhof, parteiloser Bürgermeisterkandidat: „Bad Honnef hat Siegfried Westhoven in vielerlei Hinsicht eine Menge zu verdanken. Er war eine der herausragenden Persönlichkeiten der letzten Jahrzehnte. Mein Mitgefühl gilt besonders allen Angehörigen.

Jens Koelzer, DRK-Bereitschaftsleiter: „Mit Siegfried Westhoven verlieren wir unseren Gedankengeber, Lenker und Unterstützer. Herr Westhoven war schon in jungen Jahren und bis zu seinem Tode, maßgeblich am Aufbau des Roten Kreuz in Bad Honnef beteiligt. Wir werden  Siegfried Westhoven als Mentor und Freund, der immer und für jeden ein offenes Ohr und meist auch sofort eine Lösung parat hatte, in Erinnerung behalten. Mit Ihm verliert nicht nur der Ortsverein sondern ganze Bad Honnef eine seiner tragendenden Säulen der letzten Jahrzehnte. Wir werden seine Art, seine Arbeit und seinen Unermüdlichen Einsatz nie vergessen.“

Heidi Stang, Unternehmerin: „Mein Beileid gilt der Familie. Honnef hat eine Persönlichkeit verloren.“

Torsten Pelka, Künstler: „Er war ein ganz Großer“.

Philomena Archut, Unternehmerin: „Er wird uns fehlen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein