Bad Honnef – Seit mehreren Wochen häufen sich beim Ordnungsamt der Stadt Bad Honnef die Beschwerden über Taubenfütterung im Stadtgebiet. Insbesondere im Stadtteil Rhöndorf wurde in den vergangenen Wochen entlang der Unterführungen der Bundesstraße 42 in der „Karl-Broel-Straße“ sowie „Zum Steinchen“ Vogelfutter mit Maiskörnern auf dem Gehwegbereich oder dem Bahnhofsgelände gefunden.

Der Ordnungsaußendienst konnte, trotz verstärkter Präsenz, bislang keine Hinweise auf Verursacherin oder Verursacher erlangen.

Taubenfütterung ist nach der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Bad Honnef verboten. Negativer Effekt der unkontrollierten Fütterung ist, dass die öffentlichen Straßen und Gehwege verschmutzen. Außerdem wurden im unmittelbaren Umfeld von den Anwohnenden vermehrt Ratten gesichtet und dem Ordnungsamt gemeldet. Maiskörner zählen außerdem zur Lieblingsspeise von Wildschweinen, die in den vergangenen Jahren auch im Bereich des Rhöndorfer Bahnhofs gesichtet wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein