Windeck gegen Wallmenroth Scheuerfeld 1
Windeck gegen Wallmenroth Scheuerfeld | Foto: Erwin Höller

Windhagen – Am Sonntagnachmittag traf der SV Windhagen im seinem ersten Heimspiel der Bezirksliga Ost auf die SG Wallmenroth-Scheuerfeld und gewann 2:0.

Zunächst übernahmen die Gäste weitgehend das Spielgeschehen. Die Abwehr der Eintracht musste mehrere brenzlige Situationen im Strafraum überstehen. Eine mögliche Führung verpasste der Gast aus Wallmenroth allerdings.

Trainer Uwe van Eckeren konnte nicht mit der Angriffsleistung seiner Elf zufrieden sein, die nicht so richtig ins Spiel kam. Erst kurz vor der Halbzeit besserte sich das Zusammenspiel des Gastgebers. Mit einem 0:0 ging es in die Kabine.

Die Halbzeitpause tat den Windhagener Spielern gut. Von Beginn an wurde in der 2. Halbzeit mutig nach vorne gespielt.

In der 49. Spielminute brachte Leon Klockner die Gastgeber mit einem satten Direktschuss aus 18 Metern mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Dardan Morina nach einem Zuspiel von Armando Grau auf 2:0. Windhagen hatte danach wenige Minuten später sogar die Möglichkeit durch Volker Berghoff zu einem weiteren Treffer. Sein Schuss verfehlte aber das Torgehäuse.

Die Gäste hatten auf der anderen Seite die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, verpassten aber aus kurzer Distanz den Torerfolg.

In der 84. Spielminute wurde Armando Grau in aussichtsreicher Position kurz vor dem Strafraum durch seinen Gegenspieler gefoult. Für diese Notbremse zeigte Schiedsrichter Manuel Lück dem Gegenspieler die rote Karte. Der Freistoß für Windhagen führte zu keinem weiteren Treffer. Es blieb bis zum Schlusspfiff beim 2:0 für den SV Windhagen.

Aufgrund der sehr guten und gesteigerten Mannschaftsleistung in der 2. Spielhälfte ist dieser Erfolg, der den Spielern des SV Windhagen noch mehr Selbstvertrauen geben dürfte, verdient.

Am Sonntag, 29.8.21 reist der SV Windhagen in den Westerwaldkreis. Um 15.00 Uhr trifft die Elf von Uwe von Eckeren in Gemünden auf die SG Westerburg. Dort will die Mannschaft an die in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistungen anknüpfen.

Erwin Höller

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein