Vorsicht! „Fensterbohrer“ brechen lautlos in Wohnungen ein

0

Königswinter | Mit einer seltenen Methode brachen in der Nacht zu Donnerstag unbekannte „Fensterbohrer“ in Häuser in Nieder- und Oberdollendorf ein.

Die Polizei teilte mit, das diese Einbrecher nachts kommen und kleine Löcher in die Rahmen von Fenstern und Türen bohren. So sei es ihnen möglich, die entsprechenden Griffe zu entriegeln und lautlos in Häuser und Wohnungen einzusteigen.

In drei Fällen gelang es den Einbrechern nicht, die Sicherungseinrichtungen der Fenster- und Türen der Häuser an der Kelterstraße und am Freyenberger Weg außer Kraft zu setzen. An der Bergstraße hingegen, gelangten sie in ein Einfamilienhaus und stahlen ein Portemonnaie eines schlafenden Hausbewohners. Nach bisherigen Erkenntnissen kann der Tatzeitraum von Mittwoch, 07.10.2015,22:30 Uhr, bis Donnerstag, 08.10.2015, 06.00 Uhr, eingegrenzt werden.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 34 der Polizei Bonn die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben kann, wird gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Rufnummer 0228/150 in Verbindung zu setzen.

Kann man sich vor Fensterbohrern schützen?

Kriminalhauptkommissar Hans-Jürgen Hoppe vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja und empfiehlt: „Installieren sie abschließbare Fenster- und Türgriffe. Die sollten allerdings eine Druckfestigkeit von mindestens 100 Kilogramm, noch besser 200 Kilogramm haben. Diese Griffe bieten aber nur den vollen Schutz, wenn Sie auch abgeschlossen und der Schlüssel abgezogen ist“, merkt der Präventionsfachmann der Polizei Bonn an. Außerdem weist er auf eine kostenlose Informationsveranstaltung hin, bei der auch das Vorgehen der Fensterbohrer im Fokus steht: So sichern Sie wirksam Ihre Fenster und Türen gegen Einbrecher. Im Rahmen der Aktionswoche „Riegel vor!

Sicher ist sicherer“ informieren die Einbruchschutzberater der Polizei Bonn und zertifizierte Firmen am Mittwoch, 21. Oktober 2015, in der Zeit von 11 Uhr bis 18 Uhr, im Polizeipräsidium Bonn interessierte Bürgerinnen und Bürger. An den Ständen mehrerer Aussteller können die Besucher sich selbst überzeugen, wie schnell ein ungesichertes Fenster zu knacken ist. Bei den Demonstrationen der Fachleute wird aber auch deutlich, wie den Einbrechern schon mit einfachen, geprüften mechanischen Sicherungen wirkungsvoll ein Riegel vorgeschoben werden kann. Die Veranstaltung findet im Foyer des Polizeipräsidiums Bonn, Königswinterer Straße 500, 53227 Bonn statt. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein