Zielbeschlüsse zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum

0
Symbolfoto: Bild von joko narimo auf Pixabay

Bonn – Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am 22. September 2022 drei Zielbeschlüsse zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum und damit zur Stadtentwicklung gefasst.

Auerberg

An der Insterburger Straße 1-15 in Auerberg will die städtische Tochtergesellschaft Vebowag vier Mehrfamilienhäuser abreißen und über ein städtebauliches Wettbewerbs- sowie ein Bebauungsplanverfahren eine neu geordnete, verdichtete Bebauung verwirklichen. Die Fläche ist 8.827 Quadratmeter groß und liegt zwischen Kölnstraße, Insterburger Straße und Kopenhagener Straße. In Geschossbauweise sollen rund 150 Wohnungen entstehen. Ziel ist es, barrierearmen, modernen und energetisch optimierten sowie Demographie-gerechten Wohnraum zu schaffen. Das Quartier insgesamt soll klimagerecht entwickelt werden. Dazu wird u.a. der KfW 40-Standard realisiert, die verdichtete Bebauung sozial- und umweltverträglich sein und die satzungsgeschützten Bäume weitestgehend erhalten bleiben sollen.

Buschdorf

Auf dem Grundstück Buschdorfer Straße 60 in Buschdorf will die cetana Wohnen GmbH über ein Bebauungsplanverfahren ein neues Wohnviertel mit etwa 60 barrierefreien, altersgerechten und öffentlich geförderten Kleinwohnungen umsetzen; ergänzt durch Pflege- und Gemeinschaftseinrichtungen. Das Gelände ist 3.800 Quadratmeter groß und grenzt im Nordosten an die Buschdorfer Straße, im Südosten an die Otto-Hahn-Straße sowie im Südwesten an den Klosterweg. Ein Quartierstreff und hochwertig gestaltete Freiräume und Grünflächen sollen den interkulturellen und altersübergreifenden Austausch zwischen Bewohner*innen und der Nachbarschaft ermöglichen. Alternative Mobilitätsformen sollen gefördert werden. Das Quartier soll klimagerecht entwickelt werden.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein