Aegidienberg, Bad Honnef, Siebengebirge

120 Einsatzkräfte üben den Ernstfall im Aegidiustunnel

feuerwehr tunnel - 120 Einsatzkräfte üben den Ernstfall im Aegidiustunnel

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Brennt es im Tunnel, steht für die Rettungskräfte ein äußerst schwieriger Einsatz bevor. Um sich optimal auf den Ernstfall einzustellen, führt die Feuerwehr Rhein-Sieg am Samstag, 26. Oktober 2019, ab 0:30 Uhr an der ICE-Strecke Köln-Frankfurt eine Großübung durch. Rund 120 Einsatzkräfte trainieren dann im Aegidiustunnel die Rettung von verletzten Personen, nachdem – so das Übungsszenario – ein ICE dort mit Rauchentwicklung zum Stehen gekommen ist. Gleichzeitig müssen sie den simulierten Brand am Zug bekämpfen.

Ziel der groß angelegten Übung ist es, den Einsatzplan für die ICE-Strecke und dessen Anwendung einzustudieren und zu optimieren, so der Rhein-Sieg-Kreis. Außerdem proben die Einsatzkräfte die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Akteuren, damit es im Ernstfall nicht zu Reibungsverlusten kommt.

Um Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Schiene zu vermeiden, findet die Übung in den Nachtstunden während einer Zugpause statt, denn trainiert werden kann nur, wenn keine Züge fahren.

Auf der Straße kann es hingegen rund um den Tunnel Rottbitze zu Verkehrsbehinderungen kommen. Darüber hinaus sind Lärmbelästigungen möglich. Der Rhein-Sieg-Kreis bittet die Bevölkerung hierfür um Verständnis.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.