OG Windhagen Pressemitteilung Jedem Kind seine Kunst
Jedem Kind seine Kunst | Bildquelle: Ortsgemeinde Windhagen

Windhagen – „Jedem Kind seine Kunst“ mit Schulprojekt die Fußgängerunterführung in Windhagen verschönert.

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs zur Verschönerung von Plätzen in der Ortsgemeinde Windhagen wurde auch der Vorschlag gemacht, die tristen Betonwände der Fußgängerunterführung optisch aufzuwerten.

Ortsbürgermeister Martin Buchholz sprach die Schulleitung der Erich Kästner Grundschule in Windhagen an, ob man dieses Projekt möglicherweise gemeinsam mit den Schulkindern realisieren könne. Die Schulleitung organisierte dann die Teilnahme am Landesprojekt „Jedem Kind seine Kunst“.

Mit Unterstützung der Fa. Wirtgen konnte der Bauhof der Ortsgemeinde Windhagen die Betonwände kurzfristig reinigen und das Malerteam der Verbandsgemeindeverwaltung Asbach nahm die Grundierung vor.

Dann war es soweit. Die Schulkinder wurden zunächst im Rahmen eines Workshops theoretisch in das Projekt eingestimmt und natürlich auch darauf hingewiesen, dass das Sprayen nur auf genehmigten Flächen möglich und zulässig ist.

dlh

Die Kinder der Schulklassen 4a und 4b gestalteten unter Anleitung des Künstlers „Semor“ das Wappen der Ortsgemeinde Windhagen, das gerade aus der Unterführung hervorkommt und die Schriftzüge „Erich Kästner“, „Windhagen“, „Welcome“ und einige geometrische Formen.

„Ich war begeistert, mit welcher Freude die Kinder an diesem Projekt teilgenommen haben“, so Ortsbürgermeister Buchholz. „Dabei habe ich auch die Hoffnung“, so Buchholz weiter, „dass die Neugestaltung auch zu einer größeren Akzeptanz der Unterführung als Fuß- und Schulweg führt“.

Monika Reifenhäuser, die Schulleiterin der Erich Kästner Grundschule in Windhagen ergänzte die Einschätzung, dass dieses Projekt eine positive Entwicklung im Schulfach Kunst fördert und das Verantwortungsbewusstsein für die eigene Umgebung unterstützt.
Bildunterschrift: Ortsbürgermeister Martin Buchholz, Schulleiterin Monika Reifenhäuser sowie Lehrpersonal und Kinder der Klassen 4a und 4b gemeinsam mit dem Künstler bei einer Abschlussbegehung.

hcw
hcw

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein