Bad Honnef zu Gast beim Osterfest in Partnerstadt Wittichenau

0
Foto: Partnerschaftskomitees Bad Honnef / Wittichenau e.V.

Bad Honnef – Als höchstes kirchliches Fest wird Ostern in der katholischen Oberlausitz mit einer Reiterprozession gefeiert. Das Osterreiten ist weit über die Region hinaus bekannt. Jedes Jahr geben die Osterreiter die Botschaft der Auferstehung Christi weiter.

Die Teilnehmer der Jahresreise des Partnerschaftskomitees Bad Honnef / Wittichenau nahmen als Besucher am diesjährigen Osterreiten und an der Abschlussandacht teil. „Das auf dem Prozessionsweg gesungene „Halleluja“, die gesprochenen Gebete auf dem 12 km langen Weg nach Ralbitz haben die Bad Honnefer tief beeindruckt“, berichtet Peter Endler, stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, der die Reise gemeinsam mit seiner Frau Christel auf bewährte Weise organisiert und geleitet hat.

Wittichenau Ostern
Foto: Partnerschaftskomitees Bad Honnef / Wittichenau e.V.

Nächste Station war die Fahrt mit einer Kleinbahn in das Lausitzer Seenland, die größte künstliche Seelandschaft in Europa. Vor 10 Jahren erlebten einige Mitreisende die damalige Baustelle und konnten die Fortschritte der Realisierung der Freizeitangebote mit vielen Besuchern bestaunen.

Die neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Wittichenau Dr. Nicole Schott, ehemalige Auszubildende der Stadtsparkasse Bad Honnef, und ihr Vorstandskollege Tom Kockert übernahmen persönlich die Führung durch Wittichenau.

Weiterer Höhepunkt war der dreitägige Besuch in der goldenen Stadt Prag. Schon zum dritten Mal führte Dr. Iva Banska auf der Jahresreise in Tschechien die Gruppe, diesmal durch ihre Heimatstadt. Jugendstilgebäude, barocke Kirchen prägten den Führungsweg. Auch Teilnehmer, die Prag bereits kannten, haben viel Neues erleben können.

Auf dem Heimweg verabschiedeten sich nach 10 Jahren der bisherige Leiter der Jahresreisen des Partnerschaftskomitees Peter Endler und seine Frau Christel, in dieser Funktion. Die Gruppe begrüßte mit Beifall als Nachfolgerin Brigitte Kirwald, die bereits im August, beim Nachleseabend, die Jahresreises 2023 vorstellen wird. (C.N.)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein