2021 – Wegen Corona für die Jugend- und Kinderfeuerwehr auch ein Jahr der Entbehrungen

0
jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehr - Foto: Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef

Bad Honnef – Besonders Kinder- und Jugendliche sind gezwungen, wegen Corona mit vielen Einschränkungen in ihrem jungen Leben klarzukommen. So auch wieder 2021 die Mitglieder der Kinder– und Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef. Dennoch mussten sie nicht gänzlich auf Ausbildung, Spiel und Spaß verzichten.

Wenigstens in den Sommerferien konnten die Jugendlichen an einem eingeschränkten Übungsbetrieb teilnehmen. Getrennt nach Tal- und Bergbereich und unter strengen Hygienemaßnamen (AHA Regel + Corona-Schnelltest) war es für die Retter in spe möglich, alle 14 Tage für je 1,5 Stunden zusammenzukommen. „Jede Minute des sehr komprimierten Zeitfensters wurde genutzt, um Neues zu erlernen und Gelerntes zu vertiefen“, heißt es im Jahresbericht 2021 der Bad Honnefer Feuerwehr, der heute veröffentlicht wurde.

So standen neben Fahrzeug- und Gerätekunde auch das Rollen von Schläuchen und die FWDV3 „Feuerwehr Dienstvorschrift – Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ auf dem Dienstplan. Dabei war nicht jede Übung eine „Trockenübung“. Ließ es das Wetter zu, wurden natürlich auch die Hähne aufgedreht und „selbstverständlich kam es öfters zu einer kleinen Wasserschlacht“.

Das Highlight des Jahres war für die Jugend die Nachtwanderung des Jugendrotkreuzes des Rhein-Sieg- Kreises. Ausrichter war diesmal das Jugendrotkreuz Bad Honnef. Natürlich ließen sich die Veranstalter auch Wettbewerbe einfallen. In der Kategorie „sonstige Hilfsorganisationen“ erreichten die Jungfeuerwehrmitglieder neben dem Jugend-THW und der Jugend-DLRG den ersten Platz.

Am Ende des Jahres ließen die von Corona beeinflussten Umstände sogar eine Jahresabschlussübung zu. Die fand unter dem Decknamen „Fahrzeugpflege und Wache aufräumen“ statt. Letztlich ging es um etwas anderes.

Pflichtbewusst traten trotz der wenig attraktiven Aufgabenstellung alle Jugendlichen pünktlich an. Dann eine unerwartete Alarmierung durch die Leitstelle, die für Spannung sorgte. Es galt, zu einer Brandbekämpfung auszurücken. Selbstredend, dass die Youngster das Feuer schnell unter Kontrolle brachten.

„Das gesamte Betreuerteam ist stolz, eine so engagierte und interessierte Truppe zu haben“, loben im Jahresbericht die „Großen“ ihren Nachwuchs. Ein nicht unerheblicher Teil von ihnen tritt jedes Jahr in den aktiven Dienst ein, zum Schutz und zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Honnef.

kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehr „Feuerdrachen“ – Foto: Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef

Feuerdrachen fuhren hoch hinaus

Für die Kinderfeuerwehr der Stadt Bad Honnef, die Feuerdrachen, begann das zweite Pandemie-Jahr online, Gruppenstunden in Präsenz waren wegen der Hygienemaßnahmen nicht durchführbar. Teilweise fanden deshalb Zoommeetings statt.

Das Team rund um die Feuerdrachen gab sich große Mühe, den Kindern trotz der widrigen Umstände attraktive Angebote zu machen. Umgesetzt wurde dabei auch die Einrichtung eines Padlets, einer digitalen Pinnwand.

Erst im August konnten die Kinder wieder richtig „Feuerwehrluft“ schnuppern und das gleich ganz weit oben. Denn mit der Drehleiter ging es auf „Erkundungstour“.

Im Oktober besuchte das Team „Doc Puk“. Im Rahmen des Tür-Öffner-Tages der „Sendung mit der Maus“, konnten die Kids kindgerecht Techniken lernen, um Menschen in schwierigen Lagen zu helfen und Leben zu retten.

Hier können Sie die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Bad Honnef unterstützen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein